Wiedergutmachung ist angesagt

Hans Röslmair wird dem TuS Bad Aibling in den beiden wichtigen Auswärtsspielen wegen Kniebeschwerden fehlen. Erlich

Bad Aibling/Kolbermoor – Am vergangenen Wochenende haben sich die heimischen Tischtennisteams nicht gerade mit Ruhm bekleckert.

Dies soll sich am morgigen Samstag ändern.

Gleich zwei Möglichkeiten, sich zu rehabilitieren und den letzten Platz zu verlassen, haben Bad Aiblings Verbandsoberliga-Tischtennisspieler, wenn sie morgen Nachmittag zunächst bei der DJK Altdorf und am Abend bei der DJK SB Landshut antreten. Das Altdorfer Sextett steht derzeit auf Rang drei der Tabelle und lebt hauptsächlich von der Stärke des Neuseeländers Dean Shu im Einzel und Doppel. Ansonsten aber ist der Rest der Mannschaft in Reichweite der Kurstädter. Zwar hofft man, dass man schon in der ersten Begegnung punkten kann, die wohl entscheidendere Auseinandersetzung findet aber in Landshut statt. Die Trausnitzstädter stehen an vorletzter Stelle und haben lediglich ein Pünktchen mehr auf dem Konto als das Team um Kapitän Hans Wiesböck. Auch wenn die Kurstädter auf Hans Röslmair, den Kniebeschwerden plagen, verzichten müssen, so ist das heimische Sextett bis in die Haarspitzen motiviert. Wiesböck erklärte zu den beiden Auswärtsspielen kurz und bündig: „Wir sollten unbedingt punkten“.

Zwei Spiele bestreiten morgen auch Kolbermoors Verbandsoberligadamen. Ihre Dienstreise führt sie zunächst nach Baden-Württemberg, nämlich zum SV Kirchdorf/Iller. Zwar wird das Quartett um Mateja Cvetnic versuchen, etwas Zählbares mit nach Hause zu bringen. Die Trauben hängen aber sehr hoch, hat der Tabellenzweite doch erst ein Spiel vor heimischer Kulisse in dieser Saison verloren. Bessere Chancen erhofft man sich am Abend, wenn man bei der Rückreise Station beim SSV Wilpoldsried Station macht. Auch wenn die Oberallgäuerinnen die vermeintlich besseren Bilanzen aufweisen, so erinnert man sich gerne an die Begegnung in der Vorrunde. Da knöpfte man dem Tabellenvierten nämlich einen Zähler ab.

Endlich die ersten beiden Punkte der Rückrunde einfahren. Das ist das Ziel, das Kolbermoors Verbandsligabuben am morgigen Samstag verfolgen. Mit dem FC Chamerau stellt sich ab 11 Uhr zwar ein Aufsteiger vor. Doch der hat es in sich. Mit einem positiven Punktekonto hat das Oberpfälzer Quartett bislang eine sehr überzeugende Saisonvorstellung abgeliefert. eg

Kommentare