SCHACH

Wiederaufstieg ist noch möglich

In den Schachligen im Kreis Inn-Chiemgau mussten die Inntaler Schachfreunde schwierige Auswärtsspiele bestreiten.

Die Inntaler erste Mannschaft spielte gegen die im Aufwind befindliche zweite Bruckmühler. Mit nur sieben Mann nahmen die Inntaler den Wettkampf an und es lief erwartet schlecht. Frühzeitige Figurenverluste an Brett sechs und acht von den Bruckmühlern Wilfried Berger hoff und Markus Müller dankend angenommen, verbesserte keineswegs die Stimmung. Mit souveränen Siegen von Werner Höller (Brett 4) und Enrico Sessler (7) sowie halben Punkten von Dieter Schönleben (1), Thomas Mix (2), Dr. Hemmo Axt (3) war die 3,5:4,5-Niederlage der Inntaler Schachfreunde unabwendbar. Trotzdem kann der Wiederaufstieg in die Kreisliga aus eigener Kraft noch erreicht werden.

Inntaler 2 gelang beim Tabellennachbarn Grassau in der B-Klasse Süd ein erfreuliches 3:3-Remis. Andreas Schebrak (1) und Leopold Hermannsdorfer (2) erspielten sich wunderschöne Siege, Georg Reim (5) und Dr. Hans Pfirstinger steuerten jeweils einen halben Punkt zum Unentschieden bei. re

Kommentare