Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Memmingen trifft in der Nachspielzeit

Wieder ein später Gegentreffer: Buchbach verpasst erneut ersten Sieg

Memmingens Oktay Leyla erobert vor dem Buchbacher Tobi Sztaf den Ball.
+
Memmingens Oktay Leyla erobert vor dem Buchbacher Tobi Sztaf den Ball.
  • VonMichael Buchholz
    schließen

Der TSV Buchbach hat in der Fußball-Regionalliga wieder einen Sieg verpasst. Im Heimspiel gegen den FC Memmingen kassierten die Buchbacher erneut einen späten Ausgleich zum 1:1.

Buchbach – Der TSV Buchbach hat den Bock wieder nicht umgestoßen: Am Freitagabend mussten sich die Rot-Weißen am 32. Spieltag der Fußball-Regionalliga Bayern mit einem 1:1 gegen den FC Memmingen begnügen und kassierten, wie schon beim letzten Heimspiel gegen Eltersdorf, ultraspät den Ausgleich. Extrem ärgerlich, da die Hausherren das Geschehen weitgehend im Griff hatten.

Glanzparade von Tormann Gruber

Bei starkem Wind und anfänglichem Nieselregen taten sich beide Mannschaften schwer, Struktur ins Spiel zu bringen. Das Geschehen spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab, Torchancen blieben zunächst absolute Mangelware. Vor nur 365 Zuschauern wurde es erst in der 19. Minute spannend, als Orth nach einem abgewehrten Schuss aus 22 Metern abzog und Keeper Martin Gruber zu einer Glanzparade zwang. Auch in der Folge dominierten die Defensivreihen, die Offensivkräfte konnten sich in einer oftmals zerfahrenen Partie hüben wie drüben kaum entfalten.

Für Diskussionen sorgte dann in der 39. Minute eine Strafraumszene, bei der Amer Dedic nach Vorlage von Aleks Petrovic Christian Brucia beim Kopfball abräumte – beide Spieler blieben benommen liegen, aber Schiedsrichter Simon Schreiner zögerte keine Sekunde und entschied auf Strafstoß, den Samed Bahar sicher zur Buchbacher Führung verwandelte (40.).

Rot nach Rudelbildung

Nach Wiederbeginn änderte sich nicht viel, allerdings wurde die Partie nun etwas ruppiger, wobei vor allem die Gäste aus dem Allgäu sich immer öfter zu unnötigen Fouls hinreißen ließen. Das gipfelte in einer Rudelbildung in der 61. Minute, bei der Yannick Scholz Petrovic umstieß und dafür Rot sah. Wenig zuvor wäre fast noch der zweite Buchbacher Treffer gefallen, als Marcel Spitzer einen Freistoß an die Latte setzte.

In der 70. Minute feierte Manuel Mattera nach neun Monaten Pause wegen einer Kreuzbandoperation sein umjubeltes Comeback, Memmingen fiel in Unterzahl nicht allzu viel ein, erst in der 71. Minute wurde Daniel Maus bei einem Schuss von Gabriel Galinec ernsthaft eingreifen. In der Endphase der Partie ließen sich die Hausherren zu sehr hinten reindrängen und mit der ersten wirklich guten Möglichkeit gelang den Gästen der Ausgleich, als Lars Timo Gindorf eine Flanke vom linken Flügel aus kurzer Distanz über die Linie drückte (90. + 4).

Benedikt Orth verlängert Vertrag

Grund zur Freude hatten die Buchbacher immerhin während der Woche: Linksverteidiger Orth hat seinen auslaufenden Vertrag bis Juni 2024 verlängert. Der 22-Jährige, der seit 2018 ein Rot-Weißer ist, hat in der abgebrochenen Doppelsaison 2019/21 den Durchbruch geschafft.

TSV Buchbach: Daniel Maus – Bahar, Leberfinger, Marcel Spitzer, Orth – Rosenzweig, Alexander Spitzer – Brucia (ab 70. Mattera, ab 90. + 3 Thaler), Petrovic, Sztaf (ab 89. Prenninger) – Tobias Steer (ab 80. Sehorz).

Schiedsrichter: Schreiner (DJK SF Reichenberg).

Zuschauer: 365.

Tore: 1:0 Bahar (40., Foulelfmeter), 1:1 Gindorf (90. + 4).

Besonderheit: Rote Karte für Memmingens Scholz (61.) wegen einer Tätlichkeit.

Mehr zum Thema

Kommentare