Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


LAUFEN, RADFAHREN, LAUFEN

Wettkampf-Feeling beim virtuellen Duathlon – Generalprobe für Chieminger Triathleten

Die Chieminger Triathleten Attila Kardos, Johannes Green, Simon Manteufel, Hanno Nüsslein, Paula Schuhbeck, Christian Dammert, Abteilungsleiter Florian Fritzenwenger und Max Frey (von links) hoffen, dass die Liga-Saison starten wird. Zur Vorbereitung nahmen sie jetzt an einem virtuellen Wettkampf teil.
+
Die Chieminger Triathleten Attila Kardos, Johannes Green, Simon Manteufel, Hanno Nüsslein, Paula Schuhbeck, Christian Dammert, Abteilungsleiter Florian Fritzenwenger und Max Frey (von links) hoffen, dass die Liga-Saison starten wird. Zur Vorbereitung nahmen sie jetzt an einem virtuellen Wettkampf teil.

„Es ging vorrangig um den Spaß“, betonte Chiemings Abteilungsleiter Florian Fritzenwenger nach dem virtuellen Duathlon. „Aber es kam schon auch ein wenig Wettkamp-Feeling auf. Einige von uns waren richtig aufgeregt und nervös“, ergänzte er.

Lauingen – Endlich wieder ein Liga-Wettkampf! Die Bayernliga-Triathleten des TSV Chieming haben bei der ersten virtuellen Auflage des Duathlon Lauingen mitgemacht. Die Veranstaltung, die vom TV Lauingen organisiert wurde, galt seitens des Bayerischen Triathlon-Verbands als Aufwärmprogramm für die bevorstehende Liga-Saison – es war quasi die Generalprobe. „Dabei ging’s vorrangig um den Spaß“, betonte Abteilungsleiter Florian Fritzenwenger. „Aber es kam schon auch ein wenig Wettkamp-Feeling auf. Einige von uns waren richtig aufgeregt und nervös“, ergänzte er im Gespräch mit der OVB-Sportredaktion.

Mit den Ergebnissen über die Sprintdistanz zufrieden

Mit den Ergebnissen über die Sprintdistanz (2,5 Kilometer Laufen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen) zeigten sich die Chieminger am Ende zufrieden. 29 Mannschaften nahmen bei den Männern teil – zwei davon stellte der TSV Chieming, der seinen virtuellen Wettkampf in Seebruck durchführte und dabei alle Corona-Regeln strikt befolgte. Das Trio Simon Manteufel, Stefan Ehehalt und Christian Dammert belegten am Ende den achten Platz. Maximilian Frey, Johannes Green und Attila Cardos kamen auf Rang 14.

Premiere für die TSV-Damen

Eine Premiere gab’s zudem für die TSV-Damen, die in diesem Jahr ja eine Startgemeinschaft mit Memmingen bilden und unter dem Namen SG Allgäu-Chiemgau am Start sind. Sie bestritten ihren allerersten Wettkampf, nachdem sie vergangenes Jahr ja vergeblich auf einen Start gehofft hatten, und kamen am Ende unter zwölf Mannschaften auf Rang neun.

Die Chiemingerin Paula Schuhbeck bildete mit den Memmingerinnen Julia Hübner und Tina Just ein Team. Einziger Wermutstropfen: Aufgrund der aktuellen Corona-Situation verzichteten Hübner und Just auf die Reise in den Chiemgau und absolvierten ihren Teil des Wettkampfs im Allgäu. „Bei ihrem ersten Einsatz haben sie sich gleich tapfer geschlagen“, lobte Fritzenwenger die drei Damen. „Es war jetzt auch sehr wichtig, dass die Frauen endlich mal gestartet sind.“

Nachbesprechung per Videochat

Am Abend gab’s dann noch ein virtuelles Treffen der Chieminger untereinander, um sich über den Wettkampf nochmals auszutauschen. Sprich: Jeder war bei sich zuhause und per Videochat war man miteinander verbunden. „Wir wollten einfach auch mal wieder ein wenig etwas für die Kommunikation untereinander tun“, sagte Fritzenwenger.

Auch die Vereinsmeisterschaft, die die TSV-Triathleten Anfang des Jahres ins Leben gerufen haben, läuft und wird sehr gut angenommen. Ziel ist es ja, ein Jahr lang jeden Monat eine andere Aufgabe zu stellen und dabei dann den Vereinsmeister und die Vereinsmeisterin zu küren.

Bayernliga-Saison soll am 15. Mai beginnen

Alles in allem wird eines ganz deutlich: Die Chieminger Athleten sind nach den vielen Rennabsagen im vergangenen Jahr und der Aussetzung der Liga-Saison jetzt umso heißer auf den Neustart. Die Bayernliga-Saison soll am Samstag, 15. Mai, in Weiden beginnen. Danach sind noch Wettkämpfe in Erding (13. Juni), in Hof (11. Juli) und in Beilngries (22. August) geplant. sb

Mehr zum Thema

Kommentare