Wetter gut, Stimmung gut

Lea-Sophia Gut, hier mit ihrem Pferd Cekkato, siegte im Stechen des dritten S*-Springens.
+
Lea-Sophia Gut, hier mit ihrem Pferd Cekkato, siegte im Stechen des dritten S*-Springens.

Gut Ising – Wechselhaftes Wetter und trotzdem gleichbleibend gute Bedingungen: Das prägte das dritte Turnier der Springreiter in dieser Saison auf Gut Ising.

Aber: „Das Wetter ist immer besser geworden, und die Stimmung war sowieso gut“, freute sich Turnierleiter Sepp Beilmaier. Auch die Prüfungen wurden gut absolviert. Und so hatte das dritte Turnier, das auf Gut Ising nach der Corona-Pause stattfinden konnte, sogar noch besseren Anklang gefunden als die zwei vorherigen Veranstaltungen. Mit 1500 Nennungen verbuchten die Gastgeber ein hervorragendes Ergebnis.

Diesmal hatte man bei den 17 Springprüfungen sogar drei der Klasse S* angeboten. Und erst im Stechen der dritten S*-Prüfung war Elisabeth Meyer (RA SV Leingarten) nicht ganz vorn: Im Großen Preis der Bethmann-Bank setzte sich Lea-Sophia Gut (RV Sulmingen) auf Balam vor Andy Witzemann (PS-Team Winterlingen) sowie Meyer auf Chicago durch, die auch noch Fünfte (mit Dakota) und Zehnte (mit Lautrec) wurde (wir berichteten kurz). Die ersten zwei S*-Springen hatte Meyer mit Lautrec beziehungsweise mit Dakota zu ihren Gunsten entschieden.

Pech hatte Tina Deuerer (RV Eppelheim): Sie absolvierte den Grunddurchgang mit Clueso fehlerfrei und mit einer der besten Zeiten, aber ihr Pferd verlor ein Hufeisen. So konnte sie zum Stechen nicht mehr antreten.

Der Große Preis bildete diesmal aber noch nicht den Abschluss der 17 Prüfungen. Das war dann ein Springen der Klasse M*. In der I. Abteilung setzte sich Marcel Schneider (RJC Roddenberg) mit Inox des Bruyeres an die Spitze, Fünfte wurde Anna Schrankl (RFV Altötting-Mühldorf) vor Franz Josef Steiner (RFV Rupertiwinkel). Die zweite Abteilung gewann Lokalmatador Felix Müller (RFV Kirberg/Müller arbeitet in Ising) mit Dilka vor Elisabeth Meyer. Müller wurde zudem mit Chamonix Vierter vor Magdalena Bretting (RFV Rosenheim-Land).

Zum Programm gehörten aber auch Prüfungen der Klassen L und A. So holte sich in einer L-Prüfung Martina Sticht (PF Pertenstein) hinter Mafalda Schröder (PSG Schweizer Hof) Rang zwei, Dritte wurde Cornelia Schwanzer (PSC Ising) vor Lisa-Maria Kreppert (RFV Traunstein). Dafür gewann Sticht eine A**-Prüfung mit Aisha vor Clara-Halla Winkler (RJ Brucktalerhof), während Stichts Vereinskollegin Sophie Straub Dritte und Vierte wurde. Eine Prüfung der Klasse A* gewann Ex-Turnerin Sonja Fischer (PF Pertenstein) vor Christina Steiner (PSG Traunstorf).

Hinzu kamen zahlreiche Prüfungen für junge Pferde. Hier stellte etwa Franz Josef Steiner (RFV Rupertiwinkel) Captain Cooper in einem A**-Wettkampf ebenso erfolgreich vor wie Felix Müller in der zweiten Abteilung Jabrun, mit dem er auch in einer Abteilung eines A*-Springens Erster wurde – vor Steiner mit Captain Cooper. Bei den vier- bis siebenjährigen Pferden sahnte abermals Elisabeth Meyer mit Los Vochos und Laurien Spitzenplätze ab. Das galt ebenso für Helmut Schön stetter (PF Englhör) mit Champ und Count on me.

Nun ist bei den Verantwortlichen auf Gut Ising erst einmal „Durchschnaufen“ angesagt, ehe es ab Ende August wieder voll zur Sache geht. Da stehen zu den Terminen des sonstigen „Chiemsee-Pferdefestivals“ wieder zwei große Turniere an. Vom 27. bis 30. August sind wieder hochkarätige Springen angesetzt, in der Woche vom 3. bis 6. September kommt zu den Springen auch noch ein attraktives Programm für die Dressurreiter hinzu. „Und in der ersten Turnierwoche findet bei uns sogar eine Qualifikation zum Bayernchampionat statt“, blickt Beilmaier mit Vorfreude voraus. who

Kommentare