Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


FUßBALL-BEZIRKSLIGA OST

Westerndorf will beim Schlusslicht „den Bock umstoßen“ – Auch Endorf und Siegsdorf auswärts

Stefan Mauerkirchner (rechts) holte mit dem TSV Siegsdorf zuletzt einen Zähler gegen Moosinning. Am Mittwoch müssen die Chiemgauer nach Freilassing.
+
Stefan Mauerkirchner (rechts) holte mit dem TSV Siegsdorf zuletzt einen Zähler gegen Moosinning. Am Mittwoch müssen die Chiemgauer nach Freilassing.

Die erste Englische Woche in der laufenden Saison steht in der Bezirksliga an. Alle heimischen Vereine müssen auswärts ran. Der SV Westerndorf hofft beim Tabellenletzten auf seinen ersten Sieg.

Rosenheim/Bad Endorf – Für die heimischen Teams der Fußball-Bezirksliga Ost stehen in der „Englischen Woche“ Auswärtsspiele auf dem Programm. Am Mittwoch um 18.30 Uhr gastiert der TSV Bad Endorf beim SV Saaldorf und der TSV Siegsdorf muss beim ESV Freilassing ran. Um 20 Uhr gibt dann der SV Westerndorf seine Visitenkarte beim SC Baldham-Vaterstetten ab.

SVW wieder mit Torben Gartzen

„Alle guten Dinge sind vier“, heißt es für den SV Westerndorf am Mittwoch, um 20 Uhr beim SC Baldham-Vaterstetten. Die Mannschaft von Trainer Markus Wallner ist mit nur einem Punkt aus drei Spielen in die Saison gestartet. Gute Neuigkeiten für das Spiel am Mittwoch gibt es in der Personalsituation: Torjäger Torben Gartzen ist früher aus dem Urlaub zurückgekehrt und steht wieder im Kader. Die Urlauber Julian Stix und Philipp Zetterberg fehlen weiterhin, Maximilian Danzer ist mit Trainingsrückstand noch fraglich.

Mit 1:16 am Tabellenende

Baldham-Vaterstetten ist noch schlechter in die Saison gestartet: Ohne Punkt aus drei Spielen und ein Torverhältnis von 1:16 „überraschen“ selbst den SVW-Trainer. Dazu fallen gegen den SVW auch noch Noah Benofghoul und Kapitän Simon Lämmermeier, beide mit Rotsperre, aus. Wallner erwartet dennoch ein schweres Spiel, fordert seine Mannschaft aber auch: „Baldham-Vaterstetten will, genauso wie wir, endlich den Bock umstoßen. Es reicht nicht, immer gut mitzuhalten, wir müssen langsam punkten.“ Unterstützt wird der SV Westerndorf durch einen organisierten Fanbus, Abfahrt hierfür ist um 17.30 Uhr am Vereinsheim an der Römerstraße.

Bad Endorf plagen Verletzungssorgen

Nachdem der TSV Bad Endorf am Wochenende spielfrei hatte, startet die Mannschaft aus dem Kurort nun wieder in den Spielbetrieb, wenn man am Mittwoch ab 18.30 Uhr beim SV Saaldorf gastiert. Derzeit belegen die Endorfer mit der vollen Punkteausbeute von sechs Punkten aus zwei Spielen den sechsten Tabellenplatz, während der Gastgeber mit drei Punkten aus drei Partien auf Platz zehn rangiert.

Lesen Sie auch: Dorfen ist das Maß der Dinge, Baldham-Vaterstetten mit 1:16 Toren am Tabellenende

Trotzdem steht laut TSV-Trainer Franz Pritzl eine schwere Aufgabe für seine Mannen an: „Saaldorf ist ein unangenehmer Gegner und sehr heimstark. Das ist eine eingespielte Mannschaft, die sich in der Bezirksliga etabliert hat.“ Zusätzlich plagen die Endorfer derzeit Verletzungssorgen, dem TSV fehlen aus diversen Gründen etliche Spieler.

Spieler aus der zweiten Mannschaft können sich beweisen

Nichtsdestotrotz ließ Pritzl verlauten, dass sein Team für die anstehende Begegnung gewappnet ist und Punkte mitnehmen möchte: „Leider fehlen uns alleine im Vergleich zum Langengeisling-Spiel vier Leistungsträger. Wir haben aber Spieler, die zuletzt in der zweiten Mannschaft gute Leistungen gebracht haben. Das wird jetzt ihre Chance sein, sich hier zu beweisen“, sagt der Endorfer Coach, der davon überzeugt ist, „dass uns uns die spielfreie Woche gutgetan hat. Wir werden unsere beste Seite präsentieren und wollen mit dem Schwung der ersten zwei Partien auch etwas mit nach Hause nehmen.“ (obe/phs)

Mehr zum Thema

Kommentare