Weitere Niederlage für VfL-TT-Herren

Waldkraiburg – Dass die Punkte beim SV Riedering hoch hängen würden, war den Waldkraiburger Tischtennis-Herren aufgrund der Einstufungsliste schon vor dem Auswärtsspiel in Riedering klar.

Doch insgeheim hatte man sich eine kleine Chance auf einen Punktgewinn eingerechnet, vorausgesetzt man könnte in Bestbesetzung antreten. Doch es kam, wie es kommen musste, wenn es mal nicht gut läuft: Die Waldkraiburger mussten auf ihre Nummer zwei und drei verzichten und somit die Reise nach Riedering gleich mit zwei Mann Ersatz antreten.

Deshalb war die 9:2-Niederlage der Waldkraiburger rein von der Papierform keine große Überraschung. Allerdings gilt es zu erwähnen, dass die Gastgeber ebenfalls auf zwei ihrer Stammspieler verzichten mussten und die Waldkraiburger durchaus ihre Chancen hatten. Doch unglücklicherweise verbauten sich die Waldkraiburger ihre Chancen teilweise selbst und es gingen insgesamt fünf Spiele knapp im fünften Satz verloren.

Schuldlos an der Niederlage waren diesmal Konrad Anzenberger und Fabian Nagelsdiek, die die einzigen Punkte für Waldkraiburg im mittleren beziehungsweise hinteren Paarkreuz beisteuern konnten.

Ungeachtet dieses Ergebnisses werden es die Waldkraiburger schwer haben, in dieser Saison die Spielklasse halten zu können. Der angestrebte gesicherte Mittelfeldplatz dürfte in weite Ferne gerückt sein. Dies ist insbesondere auf den Umstand zurückzuführen, dass inzwischen gleich einige Stammspieler der letzten Jahre ihr Engagement für den Verein deutlich reduziert haben und nur noch gelegentlich oder gar nicht mehr zur Verfügung stehen. Besonders schmerzhaft für die Waldkraiburger ist, dass die langjährige Nummer 1, Marcel Seifert, aufgrund langwieriger Rückenprobleme derzeit außer Gefecht gesetzt ist und nicht klar ist, wann er wieder voll einsatzbereit ist. Unter diesen denkbar ungünstigen Voraussetzungen ist klar, dass das oberste Ziel jetzt Klassenerhalt heißt.

Kommentare