Weitenjäger Späth und Schätzl verteidigen ihre Bayerntitel

Freilassing/Berchtesgadener Land – Nur die beiden nationalen Aushängeschilder Michael Späth vom FC Alt randsberg und Markus Schätzl vom SV Oberbergkirchen konnten bei den bayerischen Meisterschaften im Weitenwettbewerb auf der Max-Aicher-Weitenbahn des EC Freilassing-Hofham ihre Titel bei den Junioren U23 und Herren verteidigen.

Zu neuen weiß-blauen Meistern kürten sich im Berchtesgadener Land Michael Hell vom SV Höslwang, Johannes Michl vom SV Pocking und Bastian Simon vom SV Hagenhill.

Hell lieferte sich bei den Schülern U14 einen packenden Zweikampf mit Lukas Mayer vom SV Ostermünchen. Zwar ging Hell mit seiner Auftaktweite von 73,37 Metern gleich beachtlich in Führung, doch zeigte Mayer in fast allen der fünf Versuchen, dass er durchaus in der Lage sein könnte, den Sieg einzufahren. Letztendlich triumphierte Hell mit 73,62 Metern vor Mayer (72,36) und Johanna Glögg ler (66,55) vom EC Osterreinen.

U14-Vorjahressieger Mike Reschberger vom EC Lampoding musste heuer bereits bei der Jugend U16 antreten, wo er beachtlicher Sechster wurde. Sein Cousin Kilian schnappte sich mit 101,92 Metern Bronze.

Mit einer beeindruckenden Konstanz auf höchstem Niveau – alle fünf Versuche über 102 Meter – ließ Johannes Michl vom SV Pocking bei seinem Weg zum weißblauen Titeltriumph rein gar nichts anbrennen.

Mit 108,70 Metern stellte er Felix Karpfinger (103,36) völlig in den Schatten. Allerdings hatte das für den SV Wörth startende Nachwuchstalent nur einen gültigen Versuch, worüber er noch bei der Siegerehrung sichtlich unzufrieden war.

Auch der U16-Vorjahressieger Dominik Wittmann vom SV Pocking musste heuer altersbedingt bereits eine Klasse höher seine Klasse beweisen.

Jedoch verfehlte er mit 108,80 Metern das Podest der Jugend U19 als undankbarer Vierter um etwas mehr als einen Meter. Hoch überlegen triumphierte Bastian Simon vom SV Hagenhill mit 117,97 vor Lukas Michl (110,27/SV Pocking) und Marcel Menacher (109,90) vom EC Oberhausen.

Wie Reschberger und Wittmann war auch der U19-Vorjahressieger Jannik Purucker vom VER Selb zum Aufrücken gezwungen. Doch fürs stark besetzte Juniorenfeld fehlten dem Oberfranken noch ein paar Körner – er wurde Achter. Wie eng die Leistungsdichte in der Wertungsklasse U23 ist, zeigte sich vor allem beim Kampf um den Sieg. Titelverteidiger Michael Späth vom FC Altrandsberg benötigte unglaubliche Nervenstärke und den letzten seiner fünf Versuche, um mit 130,79 Metern den bestens aufgelegten Alexander Anzinger (128,58) vom EC Ebing noch vom Thron zu stürzen. Bronze ging an Max Vaitl (126,65) vom EC Außernzell.

Genau den gegenteiligen Wettbewerb fabrizierte Markus Schätzl vom SV Oberbergkirchen bei den Herren. Durch seine Auftaktweite von 139,38 war die Mission Titelverteidigung bei dieser Meisterschaft auch schon abgeschlossen.

Am nächsten kam dem mehrfachen Welt- und Europameister aus Obrbergkirchen noch Peter Rottmoser vom SV Schechen.

Der Weltmeister 2012 markierte seine 136,98 ebenfalls im ersten Durchgang. Bronze holte völlig überraschend Schätzls Vereinskamerad Christian Engl brecht.

Der Aktiven-Bundestrainer verbaute mit 129,16 Metern dem Lokalmatadoren Andreas Weber (128,53) vom EC Freilassing-Hofham den Weg aufs Podest.

Bayerische Meisterschaft im Weitenwettbewerb Schüler U14:1. Michael Hell (SV Höslwang) 73,62; 2. Lukas Mayer (SV Ostermünchen) 72,36; 3. Johanna Glöggler (EC Osterreinen) 66,55.

Jugend U16: 1. Johannes Michl (SV Pocking) 108,70; 2. Felix Karpfinger (SV Wörth) 103,36; 2. Kilian Reschberger (EC Lampoding) 101,92.

Jugend U19: 1. Bastian Simon (SV Hagenhill) 117,97; 2. Lukas Michl (SV Pocking) 110,27; 3. Marcel Menacher (EC Oberhausen) 109,90;

Junioren U23: 1. Michael Späth (FC Altrandsberg) 130,79; 2. Alexander Anzinger (EC Ebing) 128,58; 3. Max Vaitl (EC Außernzell) 126,65.

Herren A: 1. Markus Schätzl (SV Oberbergkirchen) 139,38; 2. Peter Rottmoser (SV Schechen) 136,98; 3. Christian Englbrecht (SV Oberbergkirchen) 129,16. kam

Kommentare