Weiss war bester Deutscher

Mit dem deutsche Schülerteam auf Platz fünf: Sebastian Weiss (Startnummer 43). DSV

Kitzbühel. – Sebastian Weiss vom SC Rosenheim wurde vom Deutschen Skiverband für das Hahnenkamm Junior-Race nominiert, bei dem jedes Jahr am berühmten Ganslernhang in Kitzbühel U16-Schülerteams aus mehreren europäischen Ländern gegen den starken österreichischen Skinachwuchs antreten dürfen.

Die Österreicher, die immer mehrere Mannschaften ins Rennen schicken, waren dann auch nicht zu schlagen. Es gewann Tirol vor den Teams Österreich 2 und 1. Vierte wurde Italien, die mit Gianluca Testa den Schnellsten der Buben sowohl im Riesenslalom als auch im Slalom mit dabei hatten. Das DSV-Team hielt sich zunächst recht gut und lag nach dem Riesenslalom auf Platz drei hinter Tirol und Österreich 2.

Sebastian Weiss überzeugte dabei als bester Deutscher mit der siebten Laufzeit aller Buben. Mit dem äußerst schwer gesteckten Slalom kamen die DSV-Schüler aber gar nicht zurecht. Alle drei Buben, wie auch ein Mädchen kamen nicht ins Ziel. Mit zweimal Penalty-Zeit, je zwei Mädchen und Buben werden zur Team-Wertung herangezogen, hatten die Deutschen dann auch keine Chance mehr auf einen Podestplatz. Als Fünfte bekamen aber alle sechs DSV-Athleten bei der Siegerehrung noch eine Kitzbüheler-Gams in Kleinausgabe. Dies sollte für weitere sportliche Taten als Anreiz dienen. Für Sebastian Weiss war das Rennen am Hahnenkamm jedenfalls ein unvergessliches Highlight in seiner bisherigen Sportlerlaufbahn. sc

Kommentare