5. SPIELTAG SAISON 2016/17 – FUSSBALL-A-KLASSEN GRUPPEN 3 UND 4

Weidenbacher Tanz auf der Erfolgswelle hält an

In der Landkreisliga setzte Weidenbach seinen Erfolgsweg mit drei Punkten in Reichertsheim fort.

Für Obertaufkirchen (in Schnaitsee) und Töging 3 (in Waldhausen) gab es zwei klare Niederlagen.

A-Klasse Gruppe 3

VfL Waldkraiburg 2 - TSV Taufkirchen 2:2. Ein leistungsgerechtes Remis sah VfL-Pressesprecher Rupert Feuerlein beim Spiel der VfL-Zweiten gegen Taufkirchen. Die Gäste mit einer mehrwöchigen Spielpause und erst mit ihrem zweiten Saisonspiel, waren in der ersten Halbzeit die tonangebende Mannschaft. Dennoch gingen die Gastgeber auf dem Nebenplatz im Jahnstadion in Führung. Torwart Domen Bozjak, der einzige Spieler aus dem Kader der Ersten, verwandelte in der 26. Minute einen an Ferdinand Hinterleitner verursachten Foulelfmeter zur schmeichelhaften Führung. Bozjak war der neunte VfL-Spieler (Ligaspitze), der in der laufenden Spielzeit traf. Taufkirchen kam jedoch noch vor dem Halbzeitpfiff zum hochverdienten Ausgleich. Alexander Losbichler war per Kopf (36. Min.) erfolgreich. Im zweiten Durchgang kam die noch unbesiegte Marksteiner-Truppe (3 Siege/2 Remis) dann besser in die Partie. Ein direkt verwandelter Freistoß des eingewechselten Janis Schönfeld bedeutete in der 67. Minute die Führung. Bis in die Schlussphase sahen die Gastgeber dann als sicherer Sieger aus, ehe der Unparteiische zum Entsetzen der Waldkraiburger, fünf Minuten vor dem Ende, ein weiteres Mal auf den Punkt deutete. Losbichler zeigte sich nervenstark, traf und sicherte seiner Mannschaft damit ein verdientes Unentschieden.

SpVgg Zangberg - TuS Mettenheim 0:1.Wer sich von diesem Nachbarschaftsderby ein interessantes Spiel erwartet hatte, wurde schwer enttäuscht. Die offene Aussage von Zangberg`s Abteilungsleiter Armin Märkl, der eine Begegnung „Not gegen Elend“ gesehen hatte, hart aber zutreffend, wenn man frühere Derby`s als Maßstab anlegt. Den Gästen konnte es letztlich egal sein. Mettenheim in der ersten Spielhälfte mit dem besseren Start. Die leichte Überlegenheit führte in der 28. Minute auch zum Tor des Tages. Eine Kopfballvorlage von Waldemar Wilkens nagelte Thomas Büllesbach volley in den Giebel. Zumindest eine sehenswerte Aktion in einer ansonsten chancenarmen Begegnung, die wie so viele Partien am Wochenende auch unter den extremen Temperaturen litt. Eine kleine Vorentscheidung verhinderte Zangbergs Keeper Robert Lode, fünf Minuten nach dem Führungstreffer, mit einer Glanzparade gegen Büllesbach. Nach dem Wiederanpfiff kamen die Gastgeber etwas engagierter aus der Kabine. Nach einer Ecke von Michael Hobmaier bot sich Josef Rauscheder eine Kopfballchance. Zu mehr reichte es für die Gelb-Schwarzen nicht.

SV Waldhausen - FC Töging 3 4:0. Mann des Tages im Dress der Waldhausener war Martin Lochner. Nach Ablauf seiner Rotsperre erzielte er drei der vier Treffer für die Gastgeber. Nach dem ersten Auswärtssieg in Mettenheim begann die Truppe von Trainer Jens Schröder die Partie couragiert. Obwohl Andreas Hilger (Kopf), Thomas Pichler (Ball wurde von der Linie gekratzt) und Lukas Kacmar (scheiterte an Torwart Franz Strasser) gute Gelegenheiten zu einem Treffer hatten, ging es torlos in die Kabinen. Denn auf der Gegenseite konnte auch Maximilian Wölfl einen Kopfball nicht im Netz unterbringen. Auch nach der Pause hatte Waldhausen das Spiel im Griff. Was fehlte waren die Tore. Thiemo Leupoldt und Bernhard Pichler vergaben ihre Chancen, ehe Lochner nach glänzender Vorarbeit von Thomas Pichler nur mehr den Fuß zum umjubelten Führungstor in der 72. Minute hinhalten musste. Der Bann war gebrochen. Bereits eine Minute später schoss Lochner, Tögings Verteidiger Tobias Gassner an, der den Ball unhaltbar abfälschte. Die Töginger Dritte mit der Möglichkeit durch Stefan Mutschler, der alleine vor Keeper Christian Schuhböck, die Riesenchance zum Anschlusstreffer und zu einer spannenden Schlussphase liegen ließ. Dafür trafen bei den Gastgebern Thiemo Leupoldt mit einem sehenswerten Freistoß und in der Schlussminute erneut Lochner, der allein vor Torwart Strasser aufkreuzte.

TSV Peterskirchen 2 - SC Danubius Waldkraiburg 0:1. Gegen den auch weiterhin sieg- und punktlosen Tabellenletzten ging Danubius als klarer Favorit in die Begegnung im Peterskirchener Mörntal-Stadion. Heraus kam nach beiderseits schwachen 90 Minuten, ein zwar alles in allen verdienter, aber eng umkämpfter und glanzloser knapper Sieg. Beide Teams „überanstrengend“ sich bei brütender Hitze nicht. Der jungen Peterskirchener Truppe, die zum dritten Mal in Folge mit einem Tor Unterschied verlor, fehlte die Erfahrung und auch die Kaltschnäuzigkeit im Abschluss, um die Waldkraiburger „Rumänen“ ernsthaft in Verlegenheit bringen zu können. So scheiterten Markus Becher, Georg Wimmer und Matthias Pastl mit ihren Möglichkeiten. Ihr Trainer Helmut Schmidinger sieht sein Team vor einer sehr schweren Saison. Eine einzige, aber sehenswerte Aktion reichte dagegen den Gästen zum dritten „Dreier“. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß, war es Alexandru Aldea, der in 76. Minute mit einer Einzelleistung für den Siegtreffer und damit für den Verbleib auf den zweiten Tabellenplatz sorgte.

SV Reichertsheim 2 - SV Weidenbach 0:3. Weiter auf der Erfolgswelle tanzt die Elf von Trainer Stefan Krainhöfner. Auch die Auswärtshürde Reichertsheim wurde erfolgreich genommen. Fünf Spiele – fünf Siege! Es kann so weitergehen, so die Hoffnung im Gästelager. Weidenbach erwischte den besseren Start und die Führung (8. Min.) durch einen Elfmeter von Julian Neumeier, stärkte zudem die bereits vorhandene „breite Brust“ mit der man angereist war. Erst langsam kamen die Gastgeber ins Spiel. Einen Weitschuss von Josef Müller parierte Gästetorwart Patrick Eschler stark. Die letzte nennenswerte Chance vor dem Halbzeitpfiff hatte dann erneut der SV W, als ein direkter Freistoß von Lukas Perzlmaier die Latte streifte. Stark unter Druck gerieten die Gäste nach dem Wiederanpfiff. Die SG RR 2 mit einer Gelegenheit für Leo Holzgassner, die Eschler mittels Fußabwehr entschärfte. Eine Schlüsselszene der Partie in der 64. Minute. Nach einem Foul an Holzgassner, knapp außerhalb des Strafraumes, setzte Peter Huber den fälligen Freistoß an den Weidenbacher Pfosten. Fast im Gegenzug das vorentscheidende zweite Weidenbacher Tor durch Perzlmaier, nach einem Konter. Die Hausherren gaben sich trotz der Hitze und des Rückstand dennoch noch nicht auf. Erst als ein erneuter Konter durch Markus Nicklbauer (71. Minute) das 3:0 brachte, war das Spiel, dass lange Zeit auf des Messers Schneide stand, endgültig entschieden.

TSV Schnaitsee - TSV Obertaufkirchen 5:1.Für die richtige Einstimmung zur 90. Party (der TSV Schnaitsee kann 2016 auf 90 Jahre Vereinsbestehen zurückblicken) am nächsten Tag, sorgte die Truppe des Trainerduos Niederlechner/Jellbauer bereits am Vorabend. Leidtragender waren die Gäste aus Obertaufkirchen. Über eine halbe Stunde kämpfte der Aufsteiger gegen eine weitere Auswärtsschlappe an. Dann traf Tobias Gmeindl für die Gastgeber zur Führung. Lukas Lamprecht (43. Min.) ließ noch vor dem Halbzeitpfiff das 2:0 folgen. Obertaufkirchen, das in den bisherigen Heimspielen mit überzeugenden Leistungen aufwartete, sich aber Auswärts in Zangberg eine Abfuhr holte. konnte sich auch nach dem Wiederanpfiff, wie zu Beginn des Spieles, eine knappe halbe Stunde gegen weitere Treffer der Schnaitseeer erfolgreich wehren. Gegen den großen Auftritt von Patrick Konhäuser, fand die Elf von Trainer Konrad Geiß, dann aber kein Mittel. Schnaitsees PK 7 (in Anlehnung an CR 7) sorgte binnen acht Minuten (73./75./81. Min.) mit einem lupenreinen Hattrick für eine Partystimmung auf dem Platz und eine weitere „Auswärtspleite“ der Gäste. Daran konnte auch der Obertaufkirchener Ehrentreffer durch Daniel Brandwirth in der 85. Minute nichts mehr ändern.

FC Mühldorf 2 - FC Grünthal 2 5:2. Die Wiesnmass dürfte den Akteuren der Mühldorfer Zweiten nach dem klaren Heimerfolg so richtig geschmeckt haben. Fast unter Ausschluss der Öffentlichkeit (15 Zuschauer) gelang den Kreisstädtern auf dem Mößlinger Sportplatz ein sicherer Sieg gegen die ohne Verlustpunkt angereisten Grünthaler. Die Gäste mit dem letzten Aufgebot (alle drei FC G-Mannschaften waren fast zeitgleich im Einsatz, zudem fehlten Urlauber), konnten bis zum Pausenpfiff ein 1:1 halten. Georg Glas hatte bereits nach 45 Sekunden die erste Chance für die Rothosen. Erneut Glas und Cornelius Roßberg auf Mühldorfer Seite sowie Stefan Obermayr, Thomas Thaler und Jannik Mandl für Grünthal, ließen ihre Möglichkeiten liegen, ehe der erst kurz zuvor eingewechselte Thomas Gambihler in der 34. Minute Glas optimal bediente und der Mühldorfer Sturmführer zum 1:0 traf. In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit war Stefan Obermayr in der 40. Minute für die Gäste erfolgreich. Die Mühldorfer in der zweiten Spielhälfte dann die klar bessere Elf. Lukas Fischer sorgte nach Doppelpass in der 51. Minute und per etwas umstrittenen Foulelfmeter (Roßberg wurde von Philipp Mittermaier gerempelt), für eine zwei Tore Führung. Diese baute dann Roßberg mit einem Heber aus 20 Metern und dem Tor des Tages (40- Meter-Schuss über Keeper Spahmann) aus. Mandls 5:2 in der Schlussminute, reine Ergebniskosmetik. psc

Kommentare