7. SPIELTAG SAISON 2018/19 – FUSSBALL – A-KLASSEN GRUPPEN 3 UND 4

SV Weidenbach stoppt seine Negativserie

Am siebten Spieltag behauptete Aufsteiger Polling mit einem knappen Heimsieg gegen die SG Zangberg/Ampfing erfolgreich die Tabellenspitze.

Im Spitzenspiel sicherte sich Mettenheim ein Remis gegen Burgkirchen. Weidenbach stoppte seine Negativserie durch einen Heimsieg gegen die Mühldorfer Zweite.

A-Klasse Gruppe 3

SC Rechtmehring - TSV Eiselfing 1:5.Nach einer schwachen Vorstellung gab es für die Gastgeber die erste Saison-Heim-Niederlage. Der Kreisklassenabsteiger aus Eiselfing, der weiterhin ungeschlagen die Tabelle souverän anführt, war schlicht eine Nummer zu groß für den SCR. Die Gäste gingen in der 32.  Minute durch Markus Pauker verdient in Führung. Diese glich Michael Bachmaier im Nachschuss nach einem Elfmeter, den Gästekeeper Konrad Seidinger noch abwehren konnte, aus. Gefoult wurde Alexander Bernhard. Noch vor der Halbzeit gelang Eiselfing, das über die gesamte Spielzeit die spielbestimmende Mannschaft war, die erneute Führung. Torschütze ein weiteres Mal Markus Pauker. Die Gastgeber in ihren Offensivbemühungen viel zu harmlos, um die Gästeabwehr vor Prob leme zu stellen. Am Bild der ersten Halbzeit änderte sich auch nach dem Wiederanpfiff nichts. Nach dem 1:3 durch Nicolas Wiemer, der eine unglückliche Situation von Torwart Walter Fusstetter mit einem eigenen Abwehrspieler ausnutzte und aus kurzer Distanz abstaubte, war die Partie durch. Die Gastgeber mit einem gebrauchten Tag und mit weiteren Gegentreffern durch Christian Müller (63. Min.) und Johannes Dirnecker (89. Min.) reichlich bedient.

TSV Taufkirchen - TSV 1880 Wasserburg 2 1:3. Auch für Taufkirchen setzte es die erste Heim-Niederlage. Die Gäste aus der Innstadt erwischten gegen dezimierte Taufkirchener den besseren Start. Die Strafe für den verschlafenen Spielanfang der Gastgeber: das 0:1 in der 15.  Minute durch ein Traumtor von Kevin Mayr in den Winkel. Die Steinhuber-Elf taute langsam auf und hatte in der ersten Halbzeit durch Schmidinger, Paulmaier und Huber einige Chancen auf den Ausgleichstreffer. Wasserburg zwar spielbestimmend, aber nur noch mit einer weiteren Gelegenheit durch die beiden besten Akteure Hamza Mohamed Abeid und Giuseppe Constanzo, die an Torwart Daniel Richter scheiterten. Nach dem Wiederanstoß ein ähnliches Bild auf dem Platz in Taufkirchen. Wasserburg technisch beschlagener und weitgehend spielbestimmend. Das 0:2 (60.  Min.) nach einer Kombination zwischen Abeid und Osman Turay, die Letzterer erfolgreich abschloss. Nur fünf Minuten später zeigten die Köpfe der Steinhuber-Elf dann endgültig Richtung Boden, denn Abeid zirkelte einen Freistoß zum 0:3 in die Maschen. Die Elf um Kapitän Manuel Schmidinger in der weiteren Spielzeit zu harmlos, um den Gästen, die im bisherigen Saisonverlauf keineswegs überzeugten, auf den Pelz rücken zu können. Daran änderte auch der Ehrentreffer durch Andreas Paulmaier (83. Min.) nichts mehr.

A-Klasse Gruppe 4

TV Kraiburg - SV Schwindegg 1:0. Es war keine Glanzvorstellung, die der TVK vor eigenem Publikum gegen Schwindegg ablieferte. Aber sie reichte, um weitere drei Punkte einzufahren. Kraiburgs Fußballchef Werner Wähling sprach von einer schweren Geburt, denn erst in der 89.  Minute erlöste Freistoßspezialist Michael Görgner die Fans. Nach einem Foul am durchgebrochenen Manuel Kraus jagte Görgner die Kugel direkt ins Netz von Gästekeeper Josef Lackermair. In einer insgesamt beiderseits sehr schwach geführten Partie, die von zahlreichen Nickligkeiten (acht Gelbe Karten) geprägt war, versuchten beide Mannschaften zunächst, Strukturen in ihr Spiel zu bringen. In der ausgeglichenen ersten Halbzeit hatten die Gäste durch Hüseyin Ozan die beste Chance auf einen Treffer.

Eine Glanzparade von Matthias Gensthaler verhinderte den Einschlag. Jacobi und Co. dagegen nur mit Halbchancen. Während die Gäste auch in der zweiten Halbzeit ihre Chance durch Anspiele auf Stürmer Daniel Blindhuber suchten, wurden die Gastgeber etwas stärker, ohne jedoch an die zuletzt starken Vorstellungen anknüpfen zu können. Die Durchschlagskraft in der Offensive fehlte der Elf von Trainer Manuel Stadlmayr. Hauptgrund hierfür das finale, letzte Zuspiel in der Box, das zu ungenau ausfiel.

SG Marktl/Stammham - VfL Waldkraiburg 2 5:1. Eine Halbzeit konnte die VfL-Zweite das Spiel ausgeglichen gestalten. Dennoch lag die Elf von Coach Heinz Hintermayr mit zwei Toren hinten. Sein Team half dabei allerdings kräftig mit. In der 38.  Minute nutzte Stefan Forster einen Fehler der Innenverteidigung und als Keeper Tobias Neumann einen Ball nur unzureichend klären konnte, war es Aleksandar Davidovski, der in der 45.  Minute den Ball ins eigene Netz beförderte. Dabei wäre durchaus eine Führung für die Gäste möglich gewesen. SG-Torwart Alexander Schierreich entschärfte mit einer Glanzparade diese Möglichkeit der VfL-Akteure. Ein anderes Bild in der zweiten Halbzeit. Die Gastgeber nunmehr mit starkem Übergewicht und weiteren Toren. Nach einem Zuckerpass von Marcus Fuchs erzielte Thomas Auberger das 3:0.

Die ohnehin im bisherigen Saisonverlauf so anfällige VfL-Defensive bei einem schnell ausgeführten Freistoß von Angelo Feilkas nicht auf der Höhe. Maximilian Kaltenhauser (82.  Min.) bedankte sich für die Schläfrigkeit mit dem vierten Tor der Gastgeber. Und auch das letzte Tor der Begegnung eine Co-Produktion von Feilkas und Torschütze Kaltenhauser. Der von Rasaq Bayonle (4.  Saisontreffer) in der 75.  Minute aus dem Nichts erzielte Treffer zum 3:1-Zwischenstand, nur eine zwischenzeitliche Ergebnis-Kosmetik.

SV Weidenbach - FC Mühldorf 2 3:1.Mit einem rasanten Start warteten die zuletzt doch arg gebeutelten Gastgeber auf. Bereits in der zweiten Minute die Chance für Dominik Bohner, als der Unparteiische nach einem Handspiel auf den Punkt zeigte. Er zeigte jedoch Nerven und vergab den Führungstreffer. Die Jackl-Elf dennoch in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft. Was fehlte, war ein Treffer, der bei Chancen für Werner und Kobler (Heber an die Latte) durchaus drin gewesen wäre.

Auch die Rothosen aus Mühldorf hatten zwei Möglichkeiten, die ebenfalls nichts einbrachten. Die Torhüter Bekir Karatepe (SVW) und Lukas Haunberger (FCM2) hielten ihren Kasten sauber, sodass beide Teams torlos in die Kabinen gingen. Mit einem Rückschlag für die Gastgeber ging es nach dem Wiederanpfiff weiter. Mesut Firat sah bereits nach zwei Minuten die Ampelkarte. Der SVW anschließend mit einer Trotzreaktion. Werner und Co. erarbeiteten sich Chancen. Die erste davon nutzte Adrian Rasch, als er bei einem Duell mit dem Mühldorfer Torwart schnell reagierte und aus elf Metern traf. Fünf Minuten später schloss Kapitän Tobias Werner einen sehenswerten Angriff mit dem 2:0 ab.

Mühldorf schaffte durch den achten Saisontreffer von Maximilian Jäger den Anschlusstreffer, um sich im Gegenzug durch einen Abwehrfehler und den zweiten Tagestreffer von Rasch aller Hoffnungen auf einen Punktgewinn zu endgültig berauben.

TSV 66 Polling - SG Zangberg/Ampfing 1:0. Nicht zu bremsen ist der Aufsteiger aus Polling. Mit dem sechsten Sieg im siebten Saisonspiel untermauerte die Mannschaft um Kapitän Maximilian Prametsberger die Tabellenführung. Mit Marco Kienzl trug sich bereits der dreizehnte Akteur in die Torschützenliste ein. Diese Breite sicherlich mit ein Grund für den Höhenflug der Gastgeber.

Polling hatte aber schwer zu kämpfen, um den Dreier feiern zu können. In einer ausgeglichenen ersten Spielhälfte fiel der goldene Treffer in der 33.  Minute. Maximilian Prametsberger behauptete den Ball, Moritz Wimpersinger leitete auf Marco Kienzl weiter und dieser netzte aus kurzer Distanz ein. In einer ansonsten chancenarmen ersten Halbzeit bot sich kurz vor dem Pausenpfiff eine Kopfballchance für Gästespieler Lukas Huber. Und die Spielgemeinschaft hatte auch nach dem Wiederanpfiff ihre Möglichkeiten. So scheiterte Roman Garagan mit zwei Schüssen jeweils am Außenpfosten. Der Tabellenführer hatte schwer zu kämpfen, um die Führung über die neunzig Minuten zu verteidigen. TuS Mettenheim - SVG Burgkirchen 2:2. Das Spitzenspiel des siebten Spieltages sah an der Mettenheimer Römerstraße keinen Sieger. Beide Teams lieferten sich in der Vorsaison ein Kopf an Kopf-Rennen um Platz zwei, mit Mettenheim als Sieger.

Auch in der laufenden Saison zählen beide Mannschaften zu den Anwärtern um einen Aufstiegsplatz. Die Gastgeber müssen für lange Zeit auf ihren Kapitän Thomas Frauendienst verzichten, der sich beim Derby in Zangberg neben einem Kreuzbandriss noch weitere Schäden im Knie zuzog. Die Partie begann mit einem Paukenschlag, denn die Gäste gingen bereits nach wenigen Minuten durch einen Foulelfmeter, von Johann Nieder hans verwandelt, in Führung. Nico Weiß fiel bei einem Zweikampf theatralisch.

Der Unparteiische zeigte dennoch auf den Punkt. Die Gastgeber ließen sich jedoch nicht entmutigen und schafften durch Balazs Huber, nach Vorlage von Marco Fottner, den Ausgleich. Als dann auch noch Stefan Hartl nach Pass von Alexander Konschu einfach mal draufhielt, durfte man ein weiteres Mal jubeln.

Eine höhere Führung vergab Torjäger Thomas Büllesbach, der drei sehr gute Chancen nicht im Gästekasten unterbrachte. Die zweite Halbzeit wurde dann von den Mannen von der Alz geprägt. Doch zu mehr als dem Ausgleichstreffer durch Jim Kreilinger, der einen Rückpass von Christian Hänsch einnetzte, reichte es nicht mehr.

Spielfrei:FC Töging 3. psc

Auch interessant

Kommentare zu diesem Artikel