SV Weidenbach fügt der VfL-Zweiten eine deprimierende Niederlage bei

Landkreis – Am ersten Rückrundenspieltag enttäuschte in der A-Klasse Gruppe 3 die Reichertsheimer Zweite gegen Schlusslicht Babensham 2.

Taufkirchen schickte die Grünthaler Zweite ohne Punkte nach Hause. Der SC Rechtmehring kam in Forsting gewaltig unter die Räder. In der A-Klasse Gruppe 4 ging die Obertaufkirchener Erfolgsserie auch im Derby gegen Schwindegg weiter. Kraiburg und Polling trennten sich torlos. Die Neumarkter Zweite hatten den Spitzenreiter Haiming/Burghausen am Rande einer Niederlage. Keine Gnade kannte Weidenbach gegen die VfL-Zweite. Zangberg/Ampfing und Jettenbach verloren ihre Auswärtsspiele.

A-Klasse Gruppe 3

SG Reichertsheim-Ramsau-Gars 2 – TSV Babensham 2 0:0.Enttäuschung bei den Gastgebern, die im Heimspiel auf dem Garser Sportplatz nicht über ein torloses Remis gegen den Tabellenletzten hinauskamen. Erstmals blieb die Bezirksliga-Zweite in der laufenden Saison ohne Torerfolg. Nach der enttäuschenden Vorstellung mit der Heimniederlage gegen Soyen (Tabellenvorletzter) stand Wiedergutmachung auf dem Programm. Zwar hatte die Elf von Kapitän Johannes Sperr (ging in der Nachspielzeit mit der Ampelkarte vom Feld) das Spiel über weite Strecken im Griff. Was fehlte, war die Zielstrebigkeit und das Fehlen der Zielspieler (es fehlten Unterauer und Bockmaier) im Strafraum, die für Torgefahr sorgen sollten.

Beide Teams hatten in der ersten Halbzeit je einen Alutreffer zu verzeichnen. Sebastian Schreiner scheiterte per Kopf an der Latte und für die Gäste setzte Sebastian Christlhuber einen Kopfball an den Pfosten. Neben Sperr ging auch Paul Semmler von den Gästen mit Gelb/Rot (87.) vom Platz.

TSV Taufkirchen – FC Grünthal 2 5:1. Ganze sieben Tore erzielte die Steinhuber-Truppe in den bisherigen zehn Spielen. Damit war der TSV an letzter Stelle zu finden. Gegen den Nachbarn aus Grünthal gelang der Offensivabteilung um Kapitän Manuel Schmidinger ein kleiner Durchbruch. Fünfmal schlug es im Gehäuse von Gästekeeper Dominik Strohmaier ein. Die Wastlhuber-Truppe kam besser als die Gastgeber ins Spiel. Robert Wetterstetter und Stefan Obermayr mit ersten Chancen, ehe der TSV aufwachte und fortan das Spiel dominierte. Weindl, Lanzinger, Schmidinger und Michael Mittermaier mit der besten Möglichkeit zur Führung, ehe Manuel Schmidinger mit einem Kopfballtreffer die heimischen Fans jubeln ließ (24.). Der Kapitän auch Torschütze zum 2:0 (37.), als er zuerst per Kopf scheiterte, den Nachball dann aber im Netz versenkte. Das Tor des Tages erzielte Schmidinger, als er einen 30-Meter-Schuss in den Giebel setzte. Tore durch Hans Halmbacher und Stefan Hochreiter folgten, ehe nach einem Fehler von Schlussmann Daniel Richter die Gäste durch Stefan Hirt (88.) einen Schönheitsfleck hinterließen.

SV Forsting-Pfaffing – SC Rechtmehring 8:1. Einen Gruseltag erlebte der SC R zwei Tage nach Halloween. Die Boschner-Truppe ging sang-und klanglos in Forsting unter. Einen Doppelschlag von Nico Braunsperger (27.) und Johannes Ettmüller (27.) konnten die Gäste durch Alexander Bernhard in der 34. Minute den Anschlusstreffer entgegensetzen. Das 3:1 (45.) durch Johannes Ettmüller ein erster Nackenschlag. Der Zweite folgte in der 58. Minute durch die Ampelkarte für Kapitän Michael Bachmaier. Ein weiterer Doppelschlag durch Markus Spötzl und Nico Braunsperger (65./66.) war die Vorentscheidung für die Elf von Coach Christian Egglmeier. Es wurde sogar noch das hohe Hinspielergebnis (6:0 für Forsting) getoppt: Der eingewechselte Philipp Bacher mit zwei Toren (81./90.) und Maximilian Lohmayr legten Keeper Tobias Voglsamer weitere Eier ins Netz.

A-Klasse Gruppe 4

SG Marktl-Stammham – SG Zangberg/Ampfing 1:0. Einen glücklichen Sieg der Gastgeber sahen die Zuschauer in Stammham. Wie gegen Jettenbach reichte der Wimmer-Truppe ein Tor zur vollen Punkteausbeute. Diesem Treffer in der 55. Minute ging ein fataler Defensivfehler der Gäste voraus. Christian Schreder sprintete in einen Rückpass auf Torhüter Michael Naglmeier. Der anschließende Querpass ein „Bonbon“ für den Torschützen Angelo Feilkas. Die Gäste nach einer ausgeglichenen und weitestgehend ereignislosen ersten Halbzeit (Keeper Naglmeier klärte stark gegen Thomas Auberger/Johannes Brandl, Robert Kruse und Dominik Kraus mit Möglichkeiten für die SG Zangberg/Ampfing) nach dem Wiederanpfiff am Drücker. SG MS-Trainer Alexander Wimmer wegen Fehlens von Stammkeeper Schierreich selbst im Kasten der Gastgeber, hatte einiges zu tun, hielt aber seine Kiste sauber. Als Dominik Kraus am Pfosten scheiterte, stand das Glück Pate. Während die Elf von Coach Ümit Dikmen seit sieben Spieltagen auf der Stelle tritt (nur fünf Punkte), setzte sich die Heim elf mit sieben Punkten aus den letzten drei Spielen von der bedrohten Zone ins Mittelfeld ab.

TV Kraiburg – TSV 66 Polling 0:0. Der TV Kraiburg blieb zwar zum zwölften Mal in Folge unbesiegt, konnte aber die Ausrutscher von Schwindegg und Haiming/ Burghausen nicht ausnutzen. Als Pollings Maximilian Habermaier in der 73. Minute die Ampelkarte sah, entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor. Dennis Windt, der mit einer Großchance an Torwart Christian Thera scheiterte und Michael Schild hatten das 1:0 auf dem Fuß. Der Höhepunkt in der 95. Minute, als Fabian Stenger nach Rückpass von Michael Schild zum vermeintlichen Siegtreffer einnetzte. Der Schiedsrichter entschied auf ein strittiges Abseits, ehe er die beiden Kraiburger Michael Görgner und Fabian Stenger jeweils mit der Roten Karte „bedachte“.

VfL Waldkraiburg 2 – SV Weidenbach 0:8. Ein Waterloo erlebte die VfL-Zweite im Heimspiel gegen Weidenbach. War das Spiel in der Anfangsphase noch offen, mit dem Mittelfeld als Hauptaktionsplatz verlagerte sich die Partie nach dem 0:1 (24.) durch Kilian Kobler nach Vorarbeit von Adrian Rasch eindeutig in die Hälfte der Gastgeber. Die Jackl-Truppe nur mehr im Vorwärtsgang und vor dem Pausenpfiff mit zwei weiteren Toren durch Johannes Brummer (43.) und Tobias Werner (45.). Weidenbachs Feldspieler Florian Vogt, der das Tor der Gäste hütete, bekam keinen Ball zu halten. VfL-Keeper und Kapitän Tobias Neumann stand aber unter Dauerbeschuss. Mit einem Hattrick setzte Tobias Werner (56./65./66.) die Torejagd fort. Philipp Rimböck erhöhte (78.) mit einem schulmäßigen Kopfball nach einer Ecke und Johannes Brummer (86.) war der letzte Torschützen in einer Begegnung, die feiernde Gäste (höchster Ligasieg der laufenden Saison) und ratlose Gastgeber zurückließ.

SG Neumarkt/Egglkofen 2 – SG Haiming/Burghausen 1:1. Ein dickes Ausrufezeichen setzte die Wündisch-Truppe gegen Tabellenführer Haiming/Burghausen. Das Spiel verlief mit leichten Ballbesitzvorteilen für die Vorwallner-Elf. Mit der ersten richtigen Chance brachte Goalgetter Max Spielberger (21. Treffer) die Gäste per Kopf in Front. Die Gastgeber hatten durch Fabian Niederrei ther und Christoph Wastl gute Ausgleichsmöglichkeiten. Die in der ersten Spielhälfte umkämpfte Partie flaute nach dem Wiederanpfiff ab, um nach Chancen für Spielberger (SGH/B) und Unterhuber (SG NE) noch für Gesprächsstoff zu sorgen. Die Heimelf nach Ampelkarten für Maximilian Wündisch und Manuel Demmelhuber in doppelter Unterzahl und dennoch mit dem Ausgleichstreffer: Niederreither, von Tobias Atzenbeck bedient, ließ Keeper Dominic Kopp nach einem Konter keine Chance. Es wäre sogar die Sensation möglich gewesen: Nach einem weiteren Konter hämmerte Rene Kempa einen Freistoß an den linken Innenpfosten. Von dort prallte der Ball an den rechten Innenpfosten, ehe er den Weg statt ins Tor ins Feld zurück fand.

SV Hirten – SpVgg Jettenbach 3:0.Das Aufsteigerduell ging nach dem Vorrundensieg der Jettenbacher dieses Mal an die Gastgeber. Die Törring-Elf enttäuschte wie in Marktl in der Offensive. Die Mannschaft von Coach Jürgen Grassl mit nur wenigen zwingenden Abschlüssen. Kapitän Thomas Mittermaier mit einem 25-Meter- Freistoß und Patrick Wieser aus elf Metern fanden in Keeper Thomas Starflinger ihren Meister. Wesentlich effizienter die Gastgeber. Scheiterte Waldemar Golbik alleinstehend noch an Jettenbachs Torwart Josef Manstetter, so machte er es eine Minute später besser, als er einen Ball von Bitom sky per Kopfverlängerung ins Netz setzte. Die Gästeabwehr ebenso nicht im Bilde wie beim 2:0 in der 29. Minute durch Kapitän Stefan Keller. Die Vorentscheidung in der Tabellenkeller-Partie vier Minuten nach dem Wiederanpfiff. Erneut versetzte Glombik die Gästeabwehr. Seinen Querpass versenkte Bitomsky ins lange Eck. Die Spielvereinigung in der zweiten Halbzeit mit deutlich mehr Spielanteilen: doch ein Kopfball von Wieser über das Tor und ein paar Halbchancen – mehr kam nicht.

TSV Obertaufkirchen – SV Schwindegg 3:1. Das Lokalderby lockte an die 400 Zuschauer auf den Obertaufkirchener Sportplatz. Beide Teams traten dank der letzten Erfolge mit breiter Brust an: die Gastgeber mit 19 Punkten aus sieben Spielen. Schwindegg mit sieben Siegen in Folge. Die Fans sahen in der ersten Halbzeit eine ausgeglichene Partie ohne Tore. Dabei hätte es bei den Chancen für Dominik Eder (Kopfball an die Latte) und für Daniel Blindhuber (Christian Weber klärte auf der Linie) bereits klingeln können. Das Spiel nahm ab der 65. Minute einen unvorhersehbaren Lauf. Zunächst traf Lukas Myrth nach Flanke von Martin Tröstl zur Führung für die Elf von Coach Georg Rauscheder.

Schwindegg hatte nur kurze Zeit später die Antwort, als Maximilian Jäger mit einem abgefälschten Schuss aus 17 Metern Torhüter Tobias Sched bezwang. Der Treffer sollte der Weinberger Elf Rückenwind geben, zumal sich die Gastgeber durch die Ampelkarte für Daniel Brandwirth einige Minuten zuvor dezimierten. Doch das Gegenteil trat ein: die Gastgeber mit mehr Biss und Leidenschaft. Die Folge waren das 2:1 (79.) durch Lukas Myrth per Abstauber nach einen Klassen-Schuss und das 3:1 (86.) durch Martin Tröstl (Vorarbeit von Myrth und Klassen). psc

Kommentare