RADSPORT

Weggenmann mit guten Platzierungen

Während in Großbritannien um WM-Medaillen gekämpft wurde, war Erik Weggenmann vom Raublinger Radsport-Team Auto Eder Bayern in Deutschland unterwegs.

In Notzingen mussten zehn Runden à fünf Kilometer absolviert werden. Nach einigen Attacken zu Beginn des Rennens setzte sich zunächst ein Fahrer ab, doch schon in der zweiten Runde setzte Henri Uhlig den entscheidenden Angriff, den Weggenmann zunächst auch mitgehen konnte. Schnell holte das Duo den Spitzenfahrer ein. Uhlig erhöhte aber noch einmal das Tempo und auch Weggenmann musste nun abreißen lassen und erreichte am Ende Rang zwei.

Einen Tag später in Fulda wurden auf einem welligen fünf Kilometer langen Kurs 15 Runden gefahren. Das zahlenmäßig überlegene Team aus Thüringen kontrollierte das Geschehen von Beginn an und ließ Angriffen wenig Chance. Erik Weggenmann war gezwungen, alleine die eine oder andere Lücke zu schließen. Im Sprint um die Plätze erreichte er Rang sechs. re

Kommentare