Wechsel in der Abteilungsleitung beim TSV 1860 Rosenheim

Franz Höhensteiger (rechts), der selbst über 20 Jahre beim TSV 1860 Rosenheim kickte, und Nico Foltin im Gespräch mit der OVB-Sportredaktion. Ziegler
+
Franz Höhensteiger (rechts), der selbst über 20 Jahre beim TSV 1860 Rosenheim kickte, und Nico Foltin im Gespräch mit der OVB-Sportredaktion. Ziegler

Die drei Abteilungsleiter Franz Höhensteiger, Nico Foltin und Sandro Sacco treten nach sechs Jahren bei 1860 Rosenheim in den Hintergrund. Helmut Fleidl, Alexander Neiser, Ömer Kaya, Frank Teschner, Christian Schwalm, Hans Kroneck und Andreas Kubik sind die möglichen Folgen

Beim Fußball-Regionalligisten TSV 1860 wird es einen Wechsel in der Abteilungsleitung geben. Die bisherigen Verantwortlichen Franz Höhensteiger, Nico Foltin und Sandro Sacco treten in die 2. Reihe zurück, was Abteilungsleiter Franz Höhensteiger so erklärt: „Wir haben überlegt, was das Beste für den Verein ist. Unser Plan ist es, sich in der Abteilungsleitung breiter aufzustellen.“ Die möglichen Nachfolger, Helmut Fleidl, Alexander Neiser, Ömer Kaya, Frank Teschner, Christian Schwalm, Hans Kroneck und Andreas Kubik, stehen auch schon in den Startlöchern, müssen aber bei der Jahreshauptversammlung Anfang Oktober erst von den Mitgliedern gewählt werden.

Die Herrenmannschaft des TSV 1860 Rosenheim spielt in der Fußball-Regionalliga Süd, der höchsten Amateurspielklasse, die A-Junioren spielen in der Bayernliga, der zweithöchsten Liga, die B-Junioren in der Landesliga, die C- und D-Junioren in der Bezirksoberliga. Dazu haben die Sechziger-Abteilungsleiter Franz Höhensteiger, Nico Foltin und Sandro Sacco entscheidend beigetragen. Aufgrund des sportlichen Erfolgs werden die Aufgaben aber nicht weniger.

Höhensteiger, Foltin und Sacco ziehen sich zurück

Bei der Jahreshauptversammlung des TSV 1860 Rosenheim, die für Anfang Oktober geplant ist, stehen die Neuwahlen der Abteilungsleitung an. Höhensteiger, Foltin und Sacco haben sich dazu entschieden, ihre Ämter nicht weiter zu führen. Franz Höhensteiger erklärt: „Es ist auf keinen Fall so, als würden wir aufhören. Wir werden uns in die zweite Reihe zurückziehen. Jeder von uns steht absolut hinter dem Weg, den der Verein eingeschlagen hat. Die Kooperationen mit der SpVgg Unterhaching und dem Sportbund Rosenheim sind meines Erachtens ein Segen für den Verein.“ Der stellvertretende Abteilungsleiter Nico Foltin fügt hinzu: „Wir stehen im Jugendbereich super da, durften in den letzten Jahren viele Aufstiege feiern, da werden die Aufgaben einfach immer mehr. Wir glauben, dass es ein guter Schritt ist, wenn wir dem Verein mit neuem Personal, das frische Energie und Euphorie mitbringt, einen kleinen Schub geben können.“

Für Sandro Sacco, der sich hauptsächlich um die Finanzen gekümmert hat, ist das Kapitel 1860 Rosenheim jedoch erst einmal beendet. „Ich habe mich dazu entschlossen, dass ich die Abteilungsleitung aufgrund meiner beruflichen Situation nicht weiter machen kann. Seit 25 Jahren habe ich mein Reisebüro und kann diesen Aufwand nicht mehr so tragen wie zuvor. Wir alle wissen, was in der Flugbranche zurzeit los ist. Meinen potenziellen Nachfolger beim TSV werde ich natürlich unterstützen und immer ein offenes Ohr für ihn haben.“

„Wir waren immer ein gutes Team“

Das Corona-Virus war nicht der entscheidende Faktor für den Entschluss des Trios. Die Überlegungen sich zurückzuziehen gab es auch schon davor. „Wir haben uns im Winter letzten Jahres zusammen gesetzt, uns tief in die Augen geschaut und uns gefragt: Was ist das Beste für den Verein und was wollen wir selbst? Wir waren immer ein gutes Team“, sagt Foltin und ergänzt: „Wir sind drei komplett verschiedene Typen, die sich unfassbar gut ergänzen. Der Sandro, der kühle Rechner, der kein Blatt vor den Mund nimmt, der Franz, der selber sportlich so weit oben war und das Geschäft kennt und ich, der vielleicht eher aus der emotionalen und kommunikativen Ecke kommt. Natürlich war nicht immer alles gut, aber ich blicke sehr positiv auf diese Zeit zurück und glaube, dass wir den Verein auch nach vorne gebracht haben“. Franz Höhensteiger ist gleicher Meinung: „Unsere Herren spielen in der Regionalliga und im Jugendbereich stehen wir super da. Dass die Jugendarbeit das Herzstück für den TSV 1860 ist, war von Anfang an unsere Prämisse. Daher auch die Kooperationen mit dem Sportbund und Unterhaching: wir wollen es so hinbringen, dass junge Leute aus der Region in Rosenheim hochklassig Fußball spielen können.“

Kroneck und Kubik als Wegweiser

Was war die wichtigste beziehungsweise beste Entscheidung, die das Trio getroffen hat? „Für mich sind das zwei Personen, die wir eingestellt haben: Andreas Kubik für den Jugendbereich und Hans Kroneck für den Herrenbereich und die U19. Das waren Schlüsselentscheidungen“, so Höhensteiger. „Das war auch mein erster Gedanke. Unser Verein lebt einfach von den Personen und diese beiden haben entscheidend zur Entwicklung beigetragen“, fügt Foltin hinzu. Für Sacco war es die Kooperation mit der SpVgg Unterhaching. „Sportlich bin ich natürlich der gleichen Meinung wie meine Kollegen. Finanziell ist es für mich einfacher zu handhaben, wenn man einen starken Partner hat. Seitdem wir mit Unterhaching kooperieren, ist das natürlich der Fall.“

Die zukünftigen Funktionen von Höhensteiger und Foltin bei den Sechzigern sind noch nicht klar. „Das ist noch nicht definiert. Wir haben zwar ein paar Leute vorgeschlagen, aber das Team muss ja erst gewählt werden. Im Laufe der Zeit wird sich zeigen, wer welche Aufgaben übernimmt“, erklärt Höhensteiger.

Per Facetime: Der dritte Abteilungsleiter Sandro Sacco verfolgte das Gespräch aus dem Urlaub.

Kommentare