Wasserburgs Malcolm Dannhauer: Mit 27 Zentimeter Vorsprung den Weitsprungsieg gesichert

Malcom Dannhauer vom TSV Wasserburg siegte in Dachau im U18-Weitsprung
+
Malcom Dannhauer vom TSV Wasserburg siegte in Dachau im U18-Weitsprung

Mit zahlreichen Podestplätzen überzeugten die regionalen Leichtathleten bei den offenen Sportfesten in Dachau und Moosach.

Rosenheim –Trotz der Ferienzeit und den schwülen Hitzegraden gingen eine Reihe von regionalen Athleten bei den landesoffenen Volksfestwettkämpfen in Dachau an den Start. Trotz Corona-Krise wollten die Veranstalter vom ASV Dachau dennoch die Tradition des beliebten Sportfests aufrecht erhalten.

Für den TSV Wasserburg war Malcom Dannhauer der erfolgreichste Athlet: Der Schützling von Trainer Walter Kurzbuch sicherte sich den klaren Triumph im Weitsprung der männlichen Jugend U18 mit 6,41 Metern. Bei seinem Erfolg hatte er satte 27 Zentimeter Vorsprung auf Fabio Pugin von der LG Stadtwerke München (6,14 Meter).

Im Hochsprung der weiblichen Jugend U18 musste sich die 16-jährige Lara Mößthaler mit dem dritten Platz begnügen. Mit 1,59 Metern kam sie diesmal nicht auf Touren und unterlag der siegreichen Lea Holtmann von der LG Sempt mit 1,62 Metern nur knapp.

Eine Klasse höher starteten zwei U16-Sportler vom TSV Bad Endorf in der Jugend U18 – und dies mit ansprechenden Erfolgen. In der weiblichen Jugend U18 bewährte sich Ronja Fürst mit dem dritten Platz im 100 Meter-Lauf. Im Felde der 24 Teilnehmerinnen arbeitete sie sich auf 13,10 Sekunden und verfehlte ihre Bestzeit nur knapp. Bei seinem Debüt auf der 200-Meter-Strecke der männlichen Jugend U18 schob sich Jakob Ngom auf den zweiten Platz: Mit 26,14 Sekunden zeigte der 15-Jährige eine ordentliche Leistung.

Ein absolutes Mammut-Sprint-Programm legte Miriam Kauer vom TSV 1860 Rosenheim an den Tag: Im 100-Meter-Lauf der weiblichen Jugend U18 überzeugte sie als Zweite mit 12,95 Sekunden. Dabei musste sie nur Sabrina Mayer von der DJK Friedberg den knappen Vortritt mit 12,91 Sekunden lassen. Zwei Klassen höher startete sie über 400 Meter bei den Frauen: Am Ende wurde sie ansprechende Sechste mit 60,49 Sekunden. Ihren persönlichen Rekord schraubte sie hier nochmals um zwei Zehntelsekunden nach unten. Ebenfalls bei den Erwachsenen musste Maximilian Berger vom TuS Bad Aibling im 1500 Meter-Rennen der Männer starten. Der U20-Jugendliche zeigte sich im Felde der namhaften Konkurrenz dennoch von seiner besten Seite und lief in 4:06,22 Minuten auf den sechsten Platz. Der Sieg ging an den schottischen Universitätsmeister Jamie Williamson vom LAC Quelle Fürth mit 3:52,51 Minuten vor dem Australier Samuel Blake von der LG Stadtwerke München mit 3:53,81 Minuten.

Bei der Wurfserie am letzten Mittwoch in Moosach bei Grafing glänzte Hennes Rügamer vom TuS Bad Aibling mit einem zweifachen Sieg. Bei den Senioren M60 gewann er nicht nur den Hammerwurf mit 39,03 Metern, sondern auch den Gewichtwurf mit 15,12 Metern. In der Klasse der Senioren M75 erreichte Albert Fichtner vom TSV Wasserburg den zweiten Rang: Mit 32,80 Metern musste er sich dem international starken Heimo Viertbauer vom SLV Union Salzburg mit 44,25 Metern geschlagen geben. Der gebürtige Wasserburger Ulrich Richter feierte einen dreifachen Triumph bei den Senioren M80. Nicht zu schlagen war der rüstige Athlet im Trikot des TSV Unterhaching im Diskuswurf mit 23,42 Metern ebenso wie im Gewichtwurf mit 12,51 Metern. Im Hammerwurf holte der 84-Jährige mit 31,02 Metern und einem klaren Abstand von 10,73 Metern auf Paul Schmidt von der LG Allgäu (20,29 Meter) den Sieg. Weitere Ergebnisse: Volksfestwettkämpfe Dachau: Männliche Jugend U18: Weitsprung: 7. Jakob Ngom (TSV Bad Endorf) 5,09; Frauen: 200 Meter: 8. Miriam Kauer (TSV 1860 Rosenheim) 26,48. stl

Kommentare