Wasserburgs Kilian Drisga ist Deutschlands Nummer zwei bei den Hammerwerfern

Kilian Drisga vom TSV Wasserburg warf eine neue Bayerische Hammerwurf-Bestleistung für die U18-Jugend und schob sich auf den zweiten Platz in der aktuellen deutschen Rangliste.
+
Kilian Drisga vom TSV Wasserburg warf eine neue Bayerische Hammerwurf-Bestleistung für die U18-Jugend und schob sich auf den zweiten Platz in der aktuellen deutschen Rangliste.

Ausgezeichnete Leistungen und Spitzenplätze erreichten die einheimischen Leichtathleten bei den nationalen Wurf-Meetings in Forbach und Sindelfingen.

Wasserburg – Mit ausgezeichneten Leistungen und Spitzenplätzen überzeugten die Leichtathleten vom TSV Wasserburg bei den nationalen Wurf-Meetings in Forbach und Sindelfingen.

Trotz der vielen ungünstigen Trainingswochen im Zuge der Corona-Pandemie sind die Wasserburger Hammerwerfer derzeit offensichtlich bei ihren ersten Wettkämpfen nicht zu bremsen, obwohl sie sehr weite Wege zu ihren Wettkämpfen zurücklegen müssen.

Ersten große Paukenschläge der Saison

Beim nationalen Wurf-Meeting „Werfen mit Musik 2020“ in der Schwarzwald-Gemeinde Forbach-Langenbrand gab es die ersten großen Paukenschläge der Saison für die Athleten von Trainer Willy Atzenberger. Einen Freiluft-Saison-Auftakt feierte Kilian Drisga im Hammerwurf der männlichen Jugend U18: Mit 64,04 Meter sicherte er sich den starken zweiten Platz mit einer neuen Bayerischen Jahresbestmarke hinter dem amtierenden Deutschen Meister Kai Hurych vom KSV Fürth mit 76,81 Meter (1.). Für den zweifachen Bayern-Titelträger aus Wasserburg gab es dennoch gleich zwei Gründe zum feiern: Seinen persönlichen Rekord steigerte er mit dem Fünf-Kilogramm-Hammer gleich um stolze 2,61 Meter. In der aktuellen Deutschen Jahresbestenliste schraubte er sich auf den ausgezeichneten zweiten Rang hinauf. Damit kann Drisga nun zuversichtlich den Deutschen Titelkämpfen im Herbst entgegenblicken. Riesige Freude herrschte bei Sandra Baumann im Hammerwurf der weiblichen Jugend U16: Mit 36,90 Meter schob sie sich auf den dritten Platz. Dabei schraubte sie ihre persönliche Bestleistung mit dem Drei-Kilogramm-Wurfgerät um 6,01 Meter nach oben.

Wettkampf-Premiere im Hammerwurf

Bei ihrer Wettkampf-Premiere im Hammerwurf lief es für zwei Wasserburger ebenfalls sehr gut: Victoria Wimmer erreichte in der weiblichen Jugend U20 den dritten Rang mit 27,98 Meter während Lukas Falk als Fünfter der männlichen Jugend U20 37,03 Meter verbuchte. Beide Athleten sind nun auch fix für die Bayerischen Meisterschaften qualifiziert.

In der Klasse der Jugend U16 wurde Bernhard Ganslmaier diesmal Neunter mit seinem neuen Rekord von 36,55 Meter.

9,50 Meter Vorsprung zum Zweitplatzierten

Zuletzt „tourten“ die Wasserburger Athleten auch zum H@mmerwirbel 2020 nach Sindelfingen. Allen voran auch hier wieder Kilian Drisga: In der männlichen Jugend U18 erzielte er erneut eine nationale Top-Marke mit 60,09 Meter. Am Ende gewann er deutlich mit 9,50 Meter Abstand auf Sandro Koinzer von der DJK Memmingen mit 50,59 Meter (2.). Seine persönliche Bestleistung steigerte hier nochmals Bernhard Ganslmaier: In der Konkurrenz der Jugend M14 siegte er im Alleingang mit starken 37,60 Meter. Auf das begehrte Podest schaffte es auch Sandra Baumann in der Klasse der Jugend W14: Mit 32,60 Meter lieferte sie erneut ein beachtliches Ergebnis ab. Undankbare Vierte wurde Victoria Wimmer in der weiblichen Jugend U20 mit ihrer neuen Bestleistung von 28,09 Meter. stl

Kommentare