Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Er lernte unter Leo Haas

Wasserburgs Fußballer präsentieren den neuen Trainer: Wenn das keine Überraschung ist

Kapitän Maxi Höhensteiger und der TSV Wasserburg müssen mit neuem Trainer einen Neustart in der Landesliga machen.
+
Kapitän Maxi Höhensteiger und der TSV Wasserburg müssen mit neuem Trainer einen Neustart in der Landesliga machen.

Die Bayernliga-Absteiger TSV Wasserburg präsentiert seinen neuen Trainer: An den Namen hatten wohl die allerwenigsten Fußball-Fans gedacht.

Wasserburg – Endlich ist die Trainerfrage am Inn geklärt: Harry Mayer übernimmt in der kommenden Saison den TSV 1880 Wasserburg und soll nach dem Abstieg aus der Bayernliga für Aufbruchstimmung sorgen.

„Wir haben eine junge Mannschaft, die es zu entwickeln gilt. Deshalb wollten wir einen jungen Trainer, der sich dieser Aufgabe voll verschreibt. Die Verpflichtung von Harry Mayer war daher nur logisch,“ begründet Abteilungsleiter Kevin Klammer seine Wahl.

Der neue Wasserburger Trainer arbeitete auch schon für Wacker Burghausen.

Löwen wollen auf alten Weg zurückkehren

Für Mayer hat auch gesprochen, dass er die letzten beiden Jahre erfolgreich beim SV Wacker Burghausen als Co-Trainer von Leo Haas in der Regionalliga gearbeitet hat. Dabei hat der 39-Jährige nicht nur dem ehemaligen Cheftrainer der Löwen assistiert, sondern auch von ihm gelernt. Dadurch wollen die Löwen auf ihren alten Weg zurückkehren und für die Fans attraktiven, erfolgreichen Angriffsfußball mit hohem Pressing spielen. Der neue Coach der Löwen ist selbst sehr begeisterungsfähig und kann dadurch andere mitreißen.

In Wasserburg findet er eine lernwillige Mannschaft vor, die Anleitung braucht und will. Von Vorteil ist, dass Mayer den Großteil der Spieler bereits kennt oder zum Teil gar selber trainiert hat. Auch zu den Verantwortlichen im Verein pflegt er seit Jahren einen guten Kontakt, sodass die Gespräche über einen Zweijahresvertrag schnell und unkompliziert vonstattengingen.

Engagement in Burghausen vorzeitig beendet

Im Saisonendspurt hat Mayer sein Engagement in Burghausen vorzeitig beendet, um den SV Bruckmühl mit zwei Siegen aus drei Spielen in der Landesliga zu halten. Dabei hat der mehrfache Familienvater, der sein Herz auf der Zunge trägt, nie einen Hehl daraus gemacht, dass Wasserburg sein Wunschverein ist und er die Löwen trainieren möchte.

Hart arbeiten und alles geben

Entsprechend brennt er für seine neue Aufgabe: „Ich will, dass alle Spieler stolz sind, das Wasserburger Trikot zu tragen. Wir wollen den Zuschauern Freude bereiten. Dafür werden wir hart arbeiten und alles geben. Ich freue mich sehr, den eingeschlagenen Weg von Leo weiterzugehen“.jah