Wasserburgs fünfter Aufstieg

Wasserburgs Spielerfeiern ihren Trainer Leo Haas nach dem Aufstieg in die Bayernliga. Butzhammer
+
Wasserburgs Spielerfeiern ihren Trainer Leo Haas nach dem Aufstieg in die Bayernliga. Butzhammer

Rosenheim/Wasserburg – Der sagenhafte Aufstieg des TSV Wasserburg bestimmte die heimische Fußball-Szene.

Die Löwen vom Inn schafften als Meister der Landesliga Südost den fünften Aufstieg hintereinander und spielen seit Sommer in der Bayernliga Süd. Und auch dort sind die Wasserburger obenauf. Mit einem Schnitt von über 700 Zuschauern feiern sie wahre Fußball-Fes te in der Altstadt – und mischen schon wieder ganz vorne mit. Aktuell steht die Mannschaft auf dem dritten Tabellenplatz, muss aber den Abgang von Trainer Leonhard Haas zum Regionalligisten Wacker Burghausen verkraften. Mit den Salzachstädtern ist Haas nun Konkurrent des TSV 1860 Rosenheim im Kampf um den Klassenerhalt. Die Sechziger stecken in einer großen Umbruchphase – unter anderem gingen die Leistungsträger Markus Einsiedler und Wiggerl Räuber sowie zwischenzeitlich alle Torhüter – und überwintern auf einem Relegationsplatz. Im Sommer hatte sich die Kasparetti-Truppe via Relegation den Verbleib in der höchsten bayerischen Spielklasse gesichert. Den Klassenerhalt in der Landesliga schafften Traunstein und der SB Rosenheim. Der SV Bruckmühl steht als Aufsteiger in der Bezirksliga gleich wieder vorne.

Kommentare