Wasserburg zum Top-Spiel – Basketball-Damen gastieren am Sonntag beim Tabellenführer Keltern

Vilma Kesänengastiert mit Wasserburg zum Top-Spiel bei Keltern. Hörndl

Erster gegen Zweiter – zu diesem Showdown in der Basketball-Bundesliga der Damen kommt es am Sonntagnachmittag in Keltern. Um 17.30 Uhr treffen die Rutronik Stars Keltern und der TSV 1880 Wasserburg aufeinander, dabei dürfte wohl auch die Entscheidung um Rang eins am Ende der Hauptrunde fallen.

Wasserburg– Showdown in der Basketball-Bundesliga der Damen: Am Sonntag, 17.30 Uhr, treffen die Rutronik Stars Keltern und der TSV 1880 Wasserburg aufeinander. Dann heißt es Spitzenreiter gegen den schärfsten Verfolger. und dann dürfte auch die Entscheidung um Rang eins am Ende der Hauptrunde fallen.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Das Hinspiel mit einem Punkt verloren

Im Hinspiel vor heimischer Kulisse mussten sich die Wasserburger Damen noch mit einem Punkt geschlagen geben. Ilze Jakobsone traf damals per Stepback-Dreier kurz vor Schluss zum 76:75 für Keltern. Die Gastgeber stehen auf Tabellenplatz eins. Lediglich kurz vor Weihnachten mussten sie eine Niederlage gegen Göttingen hinnehmen. Zwischenzeitlich hatten aber auch sie knappe Spiele, die sie am Ende allerdings für sich entscheiden konnten Das zeigt aber auch: Zu schlagen sind sie allemal.

Wasserburg mit sechs Punkten Rückstand

Wasserburg fehlen sechs Punkte auf Keltern. Allerdings haben die Innstädterinnen auch sechs Punkte Abstand auf den Tabellendritten Nördlingen – dort müssen die Damen von Inn am letzten Hauptrundenspieltag ran. „Keltern ist durchaus schlagbar. Das Team hat viele gute Spielerinnen im Kader – aber das haben wir auch. Bereits im Hinspiel haben wir gezeigt, dass wir mithalten können. Wenn wir das ganze Spiel über fokussiert sind und unseren Basketball spielen, dann kann das eine enge Partie werden“, so Wasserburgs Sidney Parsons.

Nicht wieder den Anfang verschlafen

40 Minuten lang das aufs Feld bringen, was man gegen Halle im letzten Viertel gezeigt hat; nicht wieder den Anfang verschlafen, sondern gleich voll da sein; verteidigen, was das Zeug hält und in der Offensive offene Würfe kreieren – das ist der Schlüssel, um am Sonntag die Punkte aus Keltern zu entführen. ms

Kommentare