SB DJK Rosenheim startete mit Verspätung in die neue Saison und siegt mit 9:1

Das Warten hatte sich gelohnt

Neuzugang Carlos Zapata hat bei seinem Einstand für den SBR gezeigt, dass er eine große Verstärkung darstellen kann. Foto Erlich
+
Neuzugang Carlos Zapata hat bei seinem Einstand für den SBR gezeigt, dass er eine große Verstärkung darstellen kann. Foto Erlich

Auf eine harte Geduldsprobe wurden sowohl die Zuschauer wie auch die Oberliga-Herren des SB DJK Rosenheim zum Tischtennis-Saisonstart gestellt. Fast zwei Stunden mussten sie auf ihren Gegner, den TTC Fortuna Passau warten, gewannen dann dafür aber mit 9:1.

SBR-Mannschaftsführer Wolfgang Hundhammer freute sich natürlich über einen solch hohen Sieg. "Wir haben gleich einmal ein Ausrufezeichen gesetzt", kommentierte er dieses Ergebnis. Allerdings gab er auch zu, dass man trotz der Überlegenheit auch ein wenig Glück hatte. Die knappen Spiele, wie beispielsweise der Fünfsatzerfolg von Carlos Zapata gegen seinen Konkurrenten Sebastian Schröttner, der zum 5:1 führte, wurden gewonnen. Im Allgemeinen zeigte sich der SBR-Kapitän von seinem neuen Spieler sehr erfreut. "Er war zwar in einigen Phasen noch etwas nervös, was normal ist, aber er hat uns auch gezeigt, dass er durchaus in der Lage ist, bei Rückständen die richtige Antwort zu finden", meinte Hundhammer. Nach der 8:1-Führung war es schließlich David Karas, der mit dem 3:0-Sieg gegen Martin Schauer für den Endstand sorgte.

Für den SB DJK Rosenheim punkteten: Doppel: Karas/Büttner, Hundhammer/Fischer (je 1); Einzel: Karas (2), Heeg, Zapata, Hundhammer, Büttner, Fischer (je 1). eg

Kommentare