Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


TRIATHLON

Warten auf dieLiga-Wettkämpfe

Der Startschuss für die Liga-Wettkämpfe hätte längst fallen sollen, doch der Bayerische Triathlonverband musste aufgrund der Corona-Pandemie seine Pläne erneut ändern.

Stand jetzt ist, dass die kurze Saison nun im Herbst über die Bühne gehen soll.

Die Triathleten des TSV Chieming nehmen die erneute Verschiebung sportlich, trainieren fleißig weiter und hoffen darauf, dass es in diesem Jahr doch noch um Liga-Punkte gehen wird. „Wir wollen endlich wieder Liga-Wettkämpfe machen“, betont Chiemings Mannschaftsführer Simon Manteufel. Zur Erinnerung: Im Corona-Jahr 2020 fiel der komplette Liga-Betrieb bei den Frauen und Männern wegen der Krise ins Wasser.

Das soll sich nach Möglichkeit in diesem Jahr eben nicht mehr wiederholen. Doch auch im Frühjahr waren noch keine Wettbewerbe möglich. Der Verband plante um: Drei statt vier Wettkämpfe sollten im Spätsommer und Herbst in der Bayernliga noch über die Bühne gehen. „Das war die Info, die wir vor einigen Wochen bekommen haben“, erzählt Manteufel.

Doch den ersten Dämpfer gab’s bereits wenige Tage später: Auch der Triathlon Beilngries ist ganz abgesagt worden – im Rahmen dieser Veranstaltung hätte auch das erste Bayernliga-Rennen stattfinden sollen. Aktuell stehen jetzt noch die Wettkämpfe in Weiden (4. September) und in Hof (19. September) im Kalender. „Die Hoffnung besteht, dass es doch noch losgeht“, sagt Manteufel. „Aber wir können uns wohl erst immer wenige Tage vor dem Start sicher sein“, ergänzt er.

Virtuelle Formate wird es im Liga-Betrieb übrigens nicht geben. Einen Versuch gab es am Anfang des Jahres zwar, aber der lief nicht nach Plan. „Die Regeln sind von einigen Mannschaften leider nicht so eingehalten worden“, weiß Manteufel. „Zudem hatten die Teams an den unterschiedlichen Orten eben nicht die gleichen Bedingungen. Das Ganze war zwar ganz nett, aber kein reeller Leistungsvergleich.“

Ob es bei nur zwei Wettbewerben am Ende aber eine Ligawertung geben wird, steht noch in den Sternen. Sollte sich der Verband dazu entscheiden, wird es laut Manteufel bei den Herren auch um Auf- und Abstieg gehen. „Bei zwei Wettkämpfen ist das Tabellenbild nicht aussagekräftig“, sagt er. Bei den Frauen geht’s in der Bayernliga nur um den Aufstieg, da es die unterste Klasse ist.bst

Kommentare