Walter und Hofbauer räumen ab

Stefanie Waltersiegte über sechs Kilometer. Stuffer

Altötting. – Mit vielen Podestplätzen überzeugten die regionalen Läufer beim 28.

OMV-Halbmarathon in Altötting. Mit 3036 Meldungen und 2773 Finishern feierte dieser Klassiker einen neuen Teilnehmerrekord. Im Halbmarathon über 21,1 Kilometer gingen diesmal 1223 Teilnehmer an den Start und mit 1:08:19 Stunden holte der Äthiopier Kidus Gebremeskel den Gesamtsieg.

In der Gesamtwertung der 371 Frauen überraschte Amelie Hofbauer vom PTSV Rosenheim mit dem dritten Platz. Die 26-Jährige arbeitete sich auf beachtliche 1:27:36 Stunden. Damit feierte sie ihren bislang größten Erfolg bei einem internationalen Straßenrennen und musste nur der Trail-Läuferin Elisabeth Brandl aus Mitterberg-Sankt Martin in der Steiermark mit 1:24:25 Stunden sowie der Österreicherin Anna Glack von der Union Neuhofen an der Krems mit 1:26:55 Stunden den Vortritt lassen. Hofbauer kletterte bei diesem Rennen ein zweites Mal auf das Podest: In der Hauptklasse der Frauen belegte sie den zweiten Platz.

Auf der Sechs-Kilometer-Distanz mit 907 Finishern gab es ebenfalls eine Kostprobe der derzeitigen Top-form der PTSV-Läufer. Die 19-jährige Stefanie Walter lief in der Wertung der 419 Frauen zum Gesamtsieg. Mit 24:15 Minuten siegte sie vor Svenja Groß (Team Marlon) mit 24:49 Minuten. Noch oben drauf reservierte sie sich den Sieg in der weiblichen Jugend U20, ebenfalls vor Groß. In der Wertung der 488 Männer kämpfte sich der 60-jährige Anton Gröschl auf den 17. Gesamtrang. Damit eroberte der Routinier den Sieg bei den Senioren M60 mit 24:14 Minuten.

In der Masse der 371 Halbmarathonläuferinnen holte sich Dagmar Egger vom TSV Bad Endorf in 1:53:09 Stunden den Sieg bei den Frauen W55. Mit dem sechsten Rang bewährte sich Monika Hell vom WSV Zellerreit bei den Seniorinnen W60 mit 2.22:04 Stunden. stl

Kommentare