Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Terminkalender ist voll

Waldkraiburger Schwimmer mit Spitzenleistungen bei drei Wettbewerben

Adam Verebi, Hanna Mitterer und Trainer Michael Schulte beim Wettbewerb in Nürnberg.
+
Adam Verebi, Hanna Mitterer und Trainer Michael Schulte beim Wettbewerb in Nürnberg.

Die Schwimmsaison läuft bei den Waldkraiburgern auf Hochtouren. Ein Wettbewerb jagt aktuell den nächsten.

München/Dresden/Nürnberg – Schlag auf Schlag geht es im Moment im Kalender der Schwimmerinnen und Schwimmer des VfL Waldkraiburg. Nach dem Wegfall fast aller Einschränkungen herrscht große Betriebsamkeit in ganz Sport-Deutschland, und so steht für die Piranhas jedes Wochenende mindestens ein Wettkampf an. Dabei kommt es auch zu Terminkollisionen: Während einige Kinder beim internationalen Schwimmfest des MSV München antraten, fuhr Waldkraiburgs Top-Schwimmerin Hanna Mitterer nach Dresden zu den süddeutschen Jahrgangsmeisterschaften.

Gute Leistungen nicht mit Medaillen belohnt

Dass die Elfjährige derzeit in bestechender Form ist, ist kein Geheimnis. Die erneute Leistungssteigerung, die sie jedoch an diesem Wochenende zeigte, war auch für Trainer Michael Schulte fast unbegreiflich. Über 400 Meter Freistil unterbot sie in 4:53,94 Minuten ihre erst sechs Wochen alte Bestzeit um fast sechs Sekunden, über 200 Meter Rücken war sie in 2:39,59 Minuten um fünf Sekunden schneller als je zuvor. Dass es in beiden Rennen nur zum vierten Platz reichte, war angesichts der Leistungen zu verkraften.

Zeitgleich konnte auch das kleine Piranhas-Aufgebot in München überzeugen. Beim kindgerechten Wettkampf der Jahrgänge 2015 und 2016 schwamm Sebastian Maierhofer über 25 Meter Kraul-Beine allen davon und holte Gold, zudem wurde er Dritter über 25 Meter Rücken. Stella Stefanidis wurde über 25 Meter Kraul-Beine ebenfalls Dritte. Eine Medaille aus jedem ihrer Rennen konnte Anna-Lena Maierhofer mitnehmen (Gold über 100 Meter Rücken, Silber über 100 Meter Freistil und 50 Meter Schmetterling, sowie Bronze über 100 Meter Brust). Für Jakob Reingruber gab es einen dritten Platz über 50 Meter Schmetterling zu feiern. Auch Sophie-Luise Maierhofer und Tudor Onu zeigten gute Leistungen, die aber nicht mit Medaillen belohnt wurden.

Zweimal Gold in Nürnberg

Außerdem fuhren drei Piranhas zum Maimeeting nach Nürnberg. Für die Jahrgänge 2010 und 2011 wurde ein schwimmerischer Mehrkampf angeboten. Hanna Mitterer und Adam Verebi dominierten dabei ihre Konkurrenz in den Disziplinen Rücken beziehungsweise Kraul nach Belieben und gewannen jeweils mit gewaltigem Vorsprung Gold.

+++ Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier. +++

Besonders beeindruckend war Verebis Leistung über 200 Meter Freistil, wo er mit mehr als 13 Sekunden Vorsprung gewann. Daniel Verebi schlug sich gegen viele ältere Schwimmer in der offenen Konkurrenz ebenfalls beachtlich und stellte drei neue persönliche Rekorde auf.re

Mehr zum Thema

Kommentare