Der VfL Waldkraiburg ist weiter in der Krise

Waldkraiburg – Die Vorrunde der Saison 2019/20 in der Bezirksliga Ost ist beendet und der VfL rangiert in der Tabelle auf dem letzten Platz.

Auch beim TSV Bad Endorf war für die Waldkraiburger nichts zu holen. Am Ende unterlag man verdient mit 0:2 (0:0).

In der ersten Halbzeit beschränkten sich die Gäste in erster Linie darauf das 0:0 zu halten. Zwar hatte der TSV deutlich mehr Ballbesitz und war in den ersten 30 Minuten absolut tonangebend, doch klare Torchancen wusste die konzentrierte Hintermannschaft des VfL zu verhindern.

Nach einer halben Stunde kamen die Waldkraiburger zur ersten Torchance, als ein Freistoß aus vielversprechender Position von der Mauer zur Ecke abgewehrt werden konnte.

In der 39. Minute foulte Weichselgartner Stürmer Maximilian Hainzl an der Strafraumgrenze. Zum Entsetzen des VfL-Anhangs zeigte Schiedsrichter Leonhard Winkler auf den Elfmeterpunkt.

Andreas Garhammer trat an, scheiterte aber gegen den herausragend reagierenden Torwart Domen Bozjak. So blieb es weiter beim 0:0. Nur 120 Sekunden später wurde Philip Gohn im Endorfer Strafraum zu Fall gebracht, doch der Schiedsrichter verweigerte den Pfiff.

Kurz vor der Pause hatte Lukas Perzlmaier nach toller Vorarbeit von Kapitän Sebastian Jusic die Riesenchance zur Führung für die Industriestädter, doch seine Direktabnahme aus sieben Metern verfehlte das Tor nur um ein paar Zentimeter.

In der 2. Halbzeit erwischten die Gastgeber einen Traumstart. Gleich der erste Angriff führte in der 51. Minute zum 1:0. Auf der linken Außenbahn setzte sich Julian Mayer gegen Philip Gohn durch und flankte präzise in den Strafraum. Dort war Aaron Stillfried am Elfmeterpunkt sträflich frei und verwandelte sicher per Kopf zur Führung der Hausherren.

Nach einer Stunde vergab Christian Heinl die Vorentscheidung. Nach einer Flanke von rechts traf Heinl am 2. Pfosten aus kurzer Distanz nur neben das Tor. Der VfL versuchte noch einmal alles. Statt des Ausgleichs fiel im Gegenzug der zweite Treffer der Endorfer. Eine verunglückte Rückgabe von Hermann Plez zu Torwart Bozjak nimmt Maximilian Hainzl dankend an und verwandelte sicher zum 2:0. Bis zum Schlusspfiff versuchten die Waldkraiburger alles um zum Anschlusstreffer zu kommen, doch besonders in der Offensive fehlt es an Durchschlagskraft.

Mit nur zehn Treffern in 14 Spielen stellt der VfL Waldkraiburg die schwächste Offensive der gesamten Bezirks-Liga.

In den letzten fünf Spielen konnten die Waldkraiburger nicht einen einzigen Treffer erzielen! Zum Start in die Rückrunde geht es nun gegen den TSV Ebersberg (13. Platz mit 9 Punkten) und den TSV Teisendorf (14. Platz mit 8 Punkten), gegen die man zu Saisonbeginn die bisher einzigen Siege einfahren konnte. feu

Kommentare