EISHOCKEY

Waldkraiburg muss nach Erding

Noch ein Spiel in der Vorrunde der Eishockey-Bayernliga hat der EHC Waldkraiburg vor sich, bevor es am 10. Januar mit dem ersten Spiel in der Verzahnungsrunde weitergeht.

Die beste Nachricht in dieser Saison: Mit dem Abstieg hatte man schon frühzeitig nichts zu tun, das Mindestziel wurde mit dem zweiten oder dritten Platz nach der Hauptrunde mehr als übertroffen und nun beginnt das Sahnehäubchen der Saison. Mit dem TSV Erding empfängt am Sonntag eine „Schwellenmannschaft“ das Team von Alex und Sergej Piskunov. Derzeit stehen die Erdinger auf dem sechsten Platz, der ebenso zur Verzahnungsrunde qualifiziert – verlieren sie gegen die Löwen und Peißenberg gewinnt zeitgleich gegen Landsberg, so wären sie allerdings raus. Die Gladiators benötigen demnach einen Sieg um jeden Preis, um nicht noch in die untere Verzahnungsrunde zu rutschen.

Bei Erding fehlt Kapitän Sebastian Schwarz, der sich im vorletzten Spiel an der Schulter verletzt hat und wohl länger ausfallen wird. Auch bei den Löwen gibt es Verletzte zu beklagen. Mit Thomas Rott und Matthias Jeske fallen die wichtigsten Stützen in der Abwehr der Löwen weiterhin aus. Die Waldkraiburger Mannschaft konnte deren Fehlen zuletzt aber kompensieren. aha

Kommentare