VfL bezwingt den SV Heimstetten 2 mit 3:1

Waldkraiburg gelingt der Befreiungsschlag

Im dritten Spiel in der Frühjahrsrunde in der Fußball-Bezirksliga Ost konnte der VfL Waldkraiburg den erhofften ersten Sieg einfahren. Vollkommen verdient gewann der VfL Waldkraiburg mit 3:1.

War über weite Strecken des Spiels die aktivere und gefährlichere Mannschaft. Vor nur 200 Zuschauern bei bestem Fußballwetter führten die Hausherren nach gut einer halben Stunde bereits 2:0 durch Tore von Markus Gibis und Andrei Tuculea. Gleich nach der Pause erhöhte Spielertrainer Gibis auf 3:0 und das Spiel schien entschieden. Durch einen zweifelhaften Elfmeter verkürzten die Gäste auf 3:1, erhielten aber zehn Minuten später Gelb-Rot und mussten das Spiel zu Zehnt beenden.

In der 22. Minute besorgte Spielertrainer Markus Gibis aus dem Gewühl heraus das 1:0. Nur fünf Minuten später erhöhte Andrei Tuculea mit einem sehenswerten Volleyschuss aus halblinker Position auf 2:0. Keine 100 Sekunden später jubelten die VfL-Anhänger schon, doch der Treffer von Jure Loboda fand wegen angeblicher Abseitsstellung keine Anerkennung. Kurz nach dem Seitenwechsel stand es 3:0 für den VfL, denn Markus Gibis erzielte seinen zweiten Treffer. Doch in der 60. Minute gab es Elfmeter für Heimstetten. Zvonimir Kovac ließ sich diese Chance nicht entgehen und verkürzte. Danach hatte Waldkraiburg einige gute Chancen auf einen höheren Sieg, in der Schlussphase verhinderte VfL-Tormann Auer jedoch auch das 3:2.

VfL Waldkraiburg: Auer, Stuiber, Helldobler, Traunsberger, Hadzic, Deutsch, Pantea (ab 82. Swoboda), Popa (ab 67. Balck), Gibis (ab 76. Karababa), Loboda, Tuculea.

Schiedsrichter: Keck (FC Grünbach).

Zuschauer: 200.

Tore: 1:0 (22.) Gibis, 2:0 (27.) Tuculea, 3:0 (51.) Gibis, 3:1 (61., Foulelfmeter) Kovac

Besonderheit: Gelb-Rote Karte für Hoferer (Heimstetten/69.). güm

Kommentare