Au muss sich im Aufsteigerduell in Traunreut 3:4 geschlagen geben

Ein wahrer Fußball-Krimi

Zwei Torschützen im Luftkampf: Traunreuts Felix Maaßen ist vor Marinus Müllauer am Ball. Foto Weitz
+
Zwei Torschützen im Luftkampf: Traunreuts Felix Maaßen ist vor Marinus Müllauer am Ball. Foto Weitz

Einen Fußballkrimi haben 180 Zuschauer bei hochsommerlichen Temperaturen im Traunreuter Sportpark erlebt. Dabei gewann der TuS das Aufsteigerduell der Fußball-Bezirksliga Ost gegen den ASV Au trotz eines 0:2- Rückstandes mit 4:3.

Gleich zu Beginn prüfte Johannes Schreiber die Reaktionsschnelligkeit von ASV-Keeper Markus Stiglmeir. Anton Mook vertändelte dann auf der anderen Seite den Ball gegen Alexander Kurz, die anschließende Ecke von Franz -Xaver Pelz drosch Marinus Müllauer über den Kasten (9.). Dann der erste Blackout in der TuS-Hintermannschaft: Anstatt den Ball wegzuschlagen kam Kurz an den Ball und der ließ Christopher Mayer keine Chance - 0:1 (10.).

Dominik Schneider zwang dann Stiglmeir aus spitzem Winkel zu einer Glanzparade (19.). Ein Ball von Gäste-Routinier Matthias Poschauko durchkreuzte den Traunreuter Strafraum, Marinus Müllauer sagte "Danke" und stellte aus fünf Metern auf 0:2 (26.). Gleich darauf bat der gute Schiedsrichter Bernhard Gahr (Münchener SpVG) zur Trinkpause, die TuS-Coach Tom Stutz zu einer lautstarken Ansprache nutzte, um seine Unzufriedenheit auszudrücken.

Dies nahm sich seine Mannschaft zu Herzen. Einen Fehler in der Ballannahme von Lucas Berndl nutzte Johannes Schreiber aus elf Metern zum 1:2 (36.). Und es kam noch besser für die Traunreuter: Auf der linken Seite lief Niki da Silva-Göbl aufs Auer Tor zu und überwand Stiglmeir zum 2:2-Ausgleich (43.).

Voller Tatendrang zeigten sich die TuS-Kicker nach dem Seitenwechsel: Schreiber kam einen Schritt gegen Emre Öztürk zu spät, die anschließende Ecke landete bei Aydinalp, der das Spielgerät ins obere Eck zirkelte - 3:2 (50.), der TuS lag erstmals in Führung. Von da an wurde das Match zu einem offenen Schlagabtausch, ganz nach dem Geschmack der Fans. Eine Flanke von Gäste-Kapitän Tobias Schlemer köpfte Kurz genau in die Arme von Mayer (54.). Für Marinus Müllauer fühlte sich bei dessen Solo kein Traunreuter zuständig, sein Anspiel brauchte Kurz nur noch einzuschieben - 3:3 (69.).

Der eingewechselte Traunreuter Bernd Schweidler köpfte in der 74. Minute eine Aydinalp-Flanke knapp am Tor vorbei - eine Großchance war vertan. Dann kam der große Auftritt von Felix Maaßen. Erstmals in der Startformation aufgeboten, fasste er sich aus 25 Metern ein Herz, sein Geschoss sprang vom Innenpfosten am verdutzten Tormann vorbei hinter die Torlinie - 4:3 (81.), ein Traumtor des Neuzugangs aus Traunstein.

ASV Au: Stiglmeir, Stahl, Kleiner (ab 87. Geppert), Berndl, Öztürk, Schlemer, Poschauko, Bachmeier, Kurz (ab 79. Schenk), Pelz, Müllauer.

Schiedsrichter: Gahr (MSV München).

Zuschauer: 170.

Tore: 0:1 (10.) Kurz, 0:2 (27.) Müllauer, 1:2 (36.) Schreiber, 2:2 (40.) da Silva- Göbl, 3:2 (51.) Aydinalp, 3:3 (70.) Kurz, 4:3 (81.) Maaßen. re/cs

Kommentare