AUSSTIEGSKLAUSEL GENUTZT

Wacker Burghausen: Stefan Wächter ist schon wieder weg und wird Profi in Österreich

Stefan Wächters Rückkehr nach Burghausen war nur von kurzer Dauer: Der 23-Jährige spielt ab sofort für den FC Mohren Dornbirn in der 2. Liga Österreichs.Foto: Buchholz
+
Stefan Wächters Rückkehr nach Burghausen war nur von kurzer Dauer: Der 23-Jährige spielt ab sofort für den FC Mohren Dornbirn in der 2. Liga Österreichs.Foto: Buchholz

Kaum war er da, ist er schon wieder weg. Stefan Wächter, im September letztes Jahres von Türkgücü zu seinem Ausbildungsverein Burghausen zurückgekehrt, wechselt als Profi in die 2. österreichische Liga.

Burghausen – Das kurze Gastspiel von Stefan Wächter beim Fußball-Regionalligisten SV Wacker Burghausen ist schon wieder vorbei: Der 23-Jährige, der im Herbst von Türkgücü München zu seinem Ausbildungsverein zurückgekehrt ist, wechselt mit sofortiger Wirkung zum österreichischen Zweitligisten FC Mohren Dornbirn, bei dem der vielseitig einsetzbare Mittelfeldspieler einen Vertrag bis Sommer unterzeichnet hat. Möglich macht den Wechsel eine Ausstiegsklausel bei einem Profiangebot, die Voraussetzung für die Rückkehr nach Burghausen war.

Im September von Türkgücü gekommen

Nach einem schwierigen Jahr beim jetzigen Drittligisten Türkgücü hatte sich Wächter im September letzten Jahres wieder den Salzachstädtern angeschlossen, aber nur drei Ligaspiele absolviert. Je eine Halbzeit gegen Buchbach und Garching sowie zehn Minuten beim 3:2-Sieg in Augsburg. „Wir haben uns nach Bekanntgabe der Trennung von Türkgücü München sehr um Stefan bemüht und haben uns sehr gefreut einen ‚verlorenen Sohn‘ wieder zurück in unserem Team zu holen. Leider will Stefan nun aber schon wieder weiterziehen und nutzt seine Ausstiegsklausel für den Profibereich“, zeigt sich Sportlicher Leiter Karl-Heinz Fenk wenig begeistert. Geschäftsführer Andreas Huber versteht den Wechsel aus Spielersicht: „Die Ungewissheit, wann es in der Regionalliga weitergeht, hat hier sicher eine Rolle gespielt, aber natürlich ist es schade, dass Stefan schon wieder weg ist.“

Wcähter freut sich auf neue Herausforderung

Wächter freut sich hingegen auf seine neue Herausforderung: „Ich möchte mich beim Verein, der Mannschaft, den Trainern und natürlich den Fans bedanken. Burghausen wird immer in meinem Herzen bleiben, aber aktuell geht es in der Regionalliga Bayern auf unbestimmte Zeit nicht weiter. Deshalb freue ich mich sehr auf die neue Aufgabe, bei der ich ab sofort wieder Fußball spielen kann“ Externen Ersatz für Wächter wird eswahrscheinlich nicht geben. mb

Kommentare