Wacker Burghausen hält den FC Töging mit 4:2 in Schach

Vier Tage nach der 1:5-Testspielniederlage gegen die SV Ried konnte der SV Wacker Burghausen einen 4:2-Erfolg im vierten Vorbereitungsspiel verbuchen. In der Wacker-Arena führten die Gastgeber gegen den Landesligisten FC Töging nach Treffern von Kevin Hingerl und Andrija Bosnjak mit 2:0, ehe Thomas Breu mit einem Doppelpack für die Gäste egalisierte. Felix Bachschmid und Sammy Ammari stellten dann den Zwei-Tore-Abstand wieder her.

Burghausen– „Ein hervorragender Test bei guten Bedingungen gegen einen guten Landesligisten, der sehr diszipliniert gespielt hat und von Trainer Mario Reichenberger sehr gut eingestellt war,“ resümierte Burghausens Sportlicher Leiter Karl-Heinz Fenk. Und auch Reichenberger war angetan: „Wir sind mit dem Spiel sehr zufrieden, weil wir das Tempo mitgegangen sind und sehr gut dagegengehalten haben.“

Den Führungstreffer für den Regionalligisten erzielte Hingerl mit einem 17-Meter-Flachschuss. Neun Minuten später fiel dann der zweite Treffer für Wacker, als Gastspieler Jérome Läubli Nicholas Helmbrecht einsetzte und Bosnjak den Abpraller verwandelte. Eine Minute vor der Pause fiel der Anschluss durch einen Strafstoßtreffer von Breu.

Breu schnürt mit Schlenzer den Doppelpack

Nach einer Stunde gab es dann sogar den Ausgleich für die Gäste vom Inn, als Breu den Ball aus etwas mehr als 20 Metern über Marius Herzig unter die Latte schlenzte. „Dass wir gegen einen zwei Klassen höher angesiedelten Verein nach 0:2 noch zum Ausgleich kommen, spricht für unser Team“, so Reichenberger, der sich über die gut ausgespielten Konter freute. Das 3:2 für Burghausen resultierte aus einer Ecke von Georgios Spanoudakis, die Lukas Mazagg auf den zweiten Pfosten verlängerte, an dem Bachschmid aus vier Metern erfolgreich war (75.). Beim Treffer zum Endstand köpfte Bachschmid einen 30-Meter-Pass von Maxi Drum ins Zentrum zurück, wo Ammari traf (81.).

Wacker noch zwei Mal gegen Wasserburg

Den nächsten Test bestreitet der SV Wacker am Freitag um 18 Uhr beim Bayernligisten TSV Wasserburg, am 5. September geht es um 14 Uhr zum SV Kirchanschöring und am 12. September ist dann Wasserburg zum „Rückspiel“ in der Wacker-Arena zu Gast. mb

Kommentare