Vorsicht Starbulls Rosenheim: Der nächste Gegner ist auf Überzahl spezialisiert

Curtis Leinweber jubelt über sein Tor zum 3:1 gegen Weiden.
+
Curtis Leinweber jubelt über sein Tor zum 3:1 gegen Weiden.

Kaum Erholung für die Starbulls Rosenheim. Die Eishockeyspieler müssen nach dem Sonntag-Sieg gegen Weiden bereits heute, Dienstag, 19.30 Uhr, wieder ran. Die Starbulls sind zu Gast in Lindau und Trainer John Sicinski warnt: „Wenn wir nicht voll konzentriert spielen geht es uns wie in Höchstadt“.

Von Hans-Jürgen Ziegler

Rosenheim – Es geht Schlag auf Schlag in der Eishockey-Oberliga für die Starbulls Rosenheim: Nach dem 3:1-Heimsieg gegen Weiden steht bereits heute, Dienstag, 19.30 Uhr, in Lindau das nächste Spiel auf dem Programm.

Neun Überzahltore in den letzten zwei Spielen

„Ich bin gerade bei der Videoanalyse der Lindauer“, verriet Starbulls-Coach John Sicinski und da fiel ihm das sehr effiziente Überzahlspiel der Lindauer auf. Denen gelangen in den letzten beiden Spielen neun (!) Überzahltore gegen Landsberg (8:3-Sieg) und Höchstadt (3:6-Niederlage). „Wir müssen sehr diszipliniert spielen. Wenn es etwas Positives an der Niederlage in Höchstadt gibt, dann dass meine Spieler gewarnt sind,“ glaubt Sicinski vor dem nach seinen Worten „unangenehmen Spiel in Lindau.“

Möglicherweise wieder mit Max Vollmayer

Sicinski hofft, dass er kurzfristig wieder auf Max Vollmayer zurückgreifen kann, für den am Sonntag U20-Spieler Alexander Biberger dabei war. „Er hat seit Oktober nicht mehr gespielt und hat seine Sache sehr ordentlich gemacht“, lobte Sicinski den 19-jährigen gebürtigen Wasserburger. Vielleicht ist in Lindau auch wieder Stürmer Sebastian Stanik mit von der Partie.

Kommentare