Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


AUCH JESSICA VON BREDOW-WERNDL MIT DABEI

Vorfreude auf ein gut besetztes Turnier: Zahlreiche Spring- und Dressurreiter auf Gut Ising

Der Pferdesport in dieser Saison kommt allmählich auf Touren. Dazu tragen auch die Veranstaltungen auf Gut Ising bei, wo sich die Organisatoren bereits auf die nächste Veranstaltung freuen, die an diesem Wochenende, 7.-9. Mai, stattfindet.

Gut Ising – „Das Turnier ist wieder gut besetzt und wir haben auch wieder sehr viele Teilnehmer“, freut sich Turnierleiter Sepp Beilmaier.Abermals bieten die Isinger wieder eine Mischung aus Dressur- und Springsport. Dabei finden die Dressurprüfungen wieder in der großen Isinger Reithalle statt, die Spring-Wettbewerbe werden auf dem Sandplatz im Freien ausgetragen.

Uli Hacker und Johann Anton Mayer machen den Auftakt

Eröffnet wird das Turniergeschehen – insgesamt gibt es 22 Prüfungen – am Freitag ab 8.30 Uhr mit einer Springpferdeprüfung der Klasse A* für vier- bis sechsjährige Pferde. Hier sind unter anderem Uli Hacker (RFV TG Rosenheim-Land) sowie Johann Anton Mayer (RV Seehof am Waginger See) mit ihren Nachwuchspferden gemeldet, bei der folgenden Springpferdeprüfung der Klasse L (vier- bis siebenjährige Pferde) ist auch Franz Josef Steiner (RFV Rupertiwinkel) mit am Start.

Das Geschehen in der Halle wird am Freitag um 9 Uhr mit einer Dressurpferdeprüfung der Klasse A (für vier- bis sechsjährige Pferde) eröffnet. Hier ist unter anderem Beth Olivia Bexon vom PSC Ising am Start, die beim Turnier im April auch einen Sieg eingefahren hatte. Auch ihre Vereinskameradin Franziska Modlik ist mit von der Partie, ebenso wie Raphael Netz (RFV Aubenhausen). Zum Abschluss gibt’s am Freitag ab 13.15 Uhr eine Dressurpferdeprüfung der Klasse M**, für die auch Jessica von Bredow-Werndl auf der Meldeliste steht. Auch ein Springen der Klasse M** findet statt, Beginn ist dabei um 16.15 Uhr. Hier sind unter anderem auch Tobias Bachl (RFV Pfarrkirchen) und die in Ising arbeitende Elisabeth Meyer mit im Feld.

Meyer peilt wieder die Spitzenplätze an

Meyer hatte auch beim Turnier im April wieder kräftig abgeräumt – und peilt diesmal unter anderem bei einer hochkarätigen Springprüfung der Klasse S* zum Abschluss des Samstags (Beginn 16.30 Uhr) sowie beim Sonntags-Finale (13.30 Uhr) mit einer Springprüfung der Klasse S* mit Stechen wieder Spitzenplätze an. Ebenfalls in beiden S-Prüfungen mit im Rennen ist hier Julia Rackow vom RFV Altötting-Mühldorf, die zuletzt auf ihrer Stute Laihla mit zwei Spitzenplätzen in diesen hochkarätigen Wettbewerben überzeugt hatte.

Beginn am Samstag ist beim Springen und in der Dressur jeweils ab 8.30 Uhr. Der Höhepunkt in der Dressur ist am Samstag ab 13.45 Uhr eine Dressurpferdeprüfung der Klasse S*, bei der unter anderem Raphael Netz, Jessica von Bredow-Werndl und Benjamin Werndl (alle RFV Aubenhausen) gemeldet sind. Tags darauf bildet eine Dressurprüfung der Klasse S*** den am höchsten dotierten Wettkampf des Wochenendes überhaupt – und hier sind neben Bredow-Werndl und Netz auch die ebenfalls als sehr stark eingeschätzten Matthias Bouten und Uwe Schwanz mit im Feld.

Lesen Sie auch: Jessica von Bredow-Werndl gewinnt auf der Stute TSF Dalera BB den Grand Prix in Hagen

„Hoffen, dass alles ohne Unfälle abläuft“

Kein Wunder, dass sich der Turnierleiter optimistisch zeigt: „Wir hoffen, dass auch diesmal wieder guter Sport geboten wird und alles ohne Unfalle abläuft“, so Beilmaier.

Am Start sein dürfen auch diesmal wieder nur Berufsreiter und Kadersportler, es gelten zudem weiterhin die verschärften Hygienerichtlinien. Da jedoch inzwischen die Zahlen in der Corona-Pandemie zurückgehen, hofft Beilmaier darauf, dass möglicherweise schon beim nächsten (4. bis 6. Juni) oder übernächsten Turnier (18. bis 20. Juni) auf Gut Ising „manches schon etwas lockerer läuft. Es wäre gut, wenn auch die Jugendlichen mal raus dürften und ihren Sport ausüben könnten.“

Doch zunächst einmal gilt die Konzentration dem Turnier an diesem Wochenende. Hier gibt es viel zu tun für die Isinger – und sie packen es gerne an...

Kommentare