Vorentscheidung im Titelrennen?

Der Block von Kapitän Thomas Brandstetter (20) und Iven Ferch (5) soll am Samstag auch die Angriffe der „Black Mambas“ bändigen. Bartsch

Mühldorf. – Spitzenspiel – dieses Etikett trägt die Begegnung, die am heutigen Samstag in der Mühldorfer Mittelschule stattfindet, zu Recht.

Die Mannen aus Eibelstadt, dem Würzburger Vorort, haben die Mühldorfer Drittliga-Volleyballer vor zwei Wochen von der Tabellenspitze abgelöst und möchten diese gerne auf Dauer behalten, ist doch ihr Vorsprung von sechs Punkten nur dadurch begründet, dass die Unterfranken drei Spiele mehr auf dem Konto haben als ihr Gastgeber.

Ganz anders die Mühldorfer, durch die Heimniederlage gegen Deggendorf etwas ins Trudeln geraten, sinnen sie auf Revanche für die knappe 2:3-Niederlage in Unterfranken im Hinspiel und sehen sich nach drei Wochen Pause gut gerüstet für eben jene Spitzenbegegnung. Alle Mann auf Mühldorfer Seite sind fit und Trainer Michi Mayer fordert von seinen Leistungsträgern die zuletzt guten Trainingsleistungen auch im Spiel umzusetzen. Gute Aufschläge sollen den Angriffsaufbau der „Black Mambas“ erschweren, so nennen sich die Eibelstädter selbst, um ihre Bilanz des Jahres 2020 mit fünf Siegen aus fünf Spielen zu trüben. Gelingt es, Topscorer Felix Bendikowski, letztes Jahr vom Zweitligisten Hammelburg gekommen, nicht so zum Zuge kommen zu lassen wie in den sieben Begegnungen in denen er in dieser Saison vom Trainer des Gegners zum MVP auf Eibelstädter Seite gewählt wurde, wäre dazu ein großer Schritt getan. Bendikowski führt damit diese Rangliste der Liga an und die Mühldorfer tun gut daran ihre eigenen Stärken im Aufschlag und Angriff druckvoll zur Geltung zu bringen, um die Gäste ohne Punktgewinn wieder nach Hause zu schicken. Es ist also angerichtet und die Mühldorfer erwarten einen neuen Zuschauerrekord zu diesem Spitzenspiel, wenn es am heute um 19 Uhr in der Dreifachhalle der Mittelschule losgeht.

Kommentare