Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Duell der A-Klassisten im Finale

Vor knapp 300 Fans: Dieser Verein schnappte sich den Fußball-Steiner-Pokal

Thomas Voglmaier, der Schütze des dritten Kraiburger Finaltreffers gegen Patrick Laufke (rechts).
+
Thomas Voglmaier, der Schütze des dritten Kraiburger Finaltreffers gegen Patrick Laufke (rechts).

Der diesjährige Steiner-Pokal in Stein hat seinen Sieger gefunden. Während die Halbfinal-Partien noch Spannung versprachen, waren das Spiel um Platz 3 und das Finale klarer als gedacht.

Stein – „Vor allem am Sonntag, aber auch schon samstags war eine super Stimmung bei uns in der Irsinger Au mit insgesamt knapp 300 Zuschauern“, freute sich der Organisator des Fußball-Steiner-Pokals für Herrenteams, Thomas Georg vom TSV Stein/St. Georgen. „Am Ende hat sich die junge Truppe vom TV Kraiburg auch verdient den Titel geholt. Sie hat ihre Chancen im Halbfinale gegen den VfL Waldkraiburg und auch im Finale gegen den TuS Traunreut eben eiskalt genutzt“, so Georg weiter.

Voglmaier mit dem Lucky Punch

Im Endspiel setzte sich die Mannschaft von Trainer Alois Radlbrunner im Duell der A-Klassisten gegen den TuS Traunreut II mit 3:1 durch und feierte im Anschluss den Pokalsieg und das Preisgeld von 750 Euro. Im Halbfinal-Derby gegen den favorisierten Kreisligisten VfL Waldkraiburg – die beiden Vorschlussrundenspiele wurden übrigens nur über zweimal 30 Minuten ausgetragen – hatte der spätere Turniersieger zunächst hart zu kämpfen und fokussierte sich aufs Verteidigen, ehe der eingewechselte Thomas Voglmaier gut 15 Minuten vor dem Ende den Lucky Punch setzte.

Lesen sie auch: Inn/Salzach-Derby in der Bayernliga: So kann 1860 Rosenheim seinen Negativlauf beenden

Im zweiten Semifinale schien die zweite Mannschaft des TuS Traunreut gegen die Bezirksliga-Reserve des SV Saaldorf (ebenfalls A-Klasse) nach den Treffern von Ex-Coach Sebastian „Seppo“ Koschwan und Matthias Raue schon wie der sichere Sieger, doch Robert Hafner erzielte in der Nachspielzeit vom Punkt den Anschluss – und brachte damit nochmals Spannung in die Partie. Als die Jungs aus dem Berchtesgadener Land alles nach vorne warfen, vollendete erneut Raue einen Konter zur Entscheidung und machte den Finaleinzug perfekt.

Jubel mit Pokal: Der A-Klassist TV Kraiburg sicherte sich den Sieg im Steiner-Pokal.

Doppelschlag führt zum Turniersieg

Im Spiel um Platz drei überraschten der SVS den VfL zunächst und ging 2:0 in Führung, ehe im zweiten Durchgang die Kräfte des A-Klassisten mehr und mehr schwanden und der Kreisligist standesgemäß mit 6:3 als Sieger vom Platz ging. Im Endspiel brachte Matthias Raue mit seinem dritten Treffer am Finalwochenende den TuS II kurz vor dem Seitenwechsel in Front, doch Fabian Kies traf postwendend zum 1:1-Ausgleich. Per Doppelschlag von Thomas Fromberger und Halbfinalheld Voglmaier machten die Kraiburger im zweiten Durchgang alles klar, und der Jubel kannte nach Abpfiff der souveränen Schiedsrichterin Verena Weber (SV Laufen) keine Grenzen.

Lesen Sie auch: SV Schloßberg überrascht zum Auftakt – Deshalb war der Aufsteiger so klar überlegen

Steiner-Pokal-Endrunde im Überblick

Halbfinale:

VfL Waldkraiburg – TV Kraiburg 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Thomas Voglmaier (44.).

TuS Traunreut II – SV Saaldorf II 3:1 (0:0).Tore: 1:0 Sebastian Koschwan (32.), 2:0 Matthias Raue (59.), 2:1 Robert Hafner (60.+2, Foulelfmeter), 3:1 Matthias Raue (60.+4). Besonderheit: Gelb-Rote Karte für Dominik Hergott (Saaldorf II/34.).

Spiel um Platz 3:

VfL Waldkraiburg – SV Saaldorf II 6:3 (1:2).Tore: 0:1 Jonas Pöllner (12.), 0:2 Robert Deyl (31.), 1:2 Ante Petrovic (45.), 2:2 Ruslan Klimov (48.), 3:2 Ruslan Klimov (55.), 4:2 Lukas Perzlmaier (64.), 5:2 Codrin Peii (70., Foulelfmeter), 5:3 Sebastian Ortwein (75.), 6:3 Codrin Peii (78.).

Finale:

TV Kraiburg – TuS Traunreut II 3:1 (1:1).Tore: 0:1 Matthias Raue (40.), 1:1 Fabian Kies (43.), 2:1 Thomas Fromberger (69.), 3:1 Thomas Voglmaier (74.).cs

Mehr zum Thema

Kommentare