Vor dem nächsten Starbulls-Test: Auftaktgegner Weiden mit 15 Corona-Fällen in Quarantäne

Große Starbulls-Chance in Waldkirchen: Yannic Bauer (vorne) und Neuzugang Tobias Meier allein vor Torhüter Andi Resch.
+
Große Starbulls-Chance in Waldkirchen: Yannic Bauer (vorne) und Neuzugang Tobias Meier allein vor Torhüter Andi Resch.
  • Hans-Jürgen Ziegler
    vonHans-Jürgen Ziegler
    schließen

Erster Sieg für die Starbulls Rosenheim und gleich steht das nächste Testspiel auf dem Programm: Peiting kommt. Vom ersten Punktspiel-Gegner Weiden gibt es dagegen keine guten Nachrichten.

Rosenheim – 7:3 haben die Starbulls Rosenheim ihr erstes Eishockey-Testspiel gewonnen – gegen einen Landesligisten und deshalb sagt auch Coach John Sicinski: „Ich habe ein deutlicheres Ergebnis erwartet“. Kritisieren will er sein Team vor dem nächsten Testspiel (ohne Zuschauer) gegen Peiting, am Freitag, 19.30 Uhr, allerdings nicht. Warum auch? Die Rosenheimer waren erst achtmal gemeinsam auf dem Eis, da können Laufwege und Zusammenspiel noch nicht passen, weil ja auch einige neue Spieler im Team stehen.

Das könnte Sie auch interessieren: Starbulls müssen auf Zuschauer verzichten

John Sicinski: „Wir müssen und werden uns gegen Peiting steigern“

„Trotzdem müssen und werden wir uns gegen Peiting steigern“, sagt Sicinski, der von Kleinigkeiten spricht, die man verbessern muss. Und gegen Waldkrichen war es so, wie es immer ist: Spielt der Favorit gegen einen vermeintlich viel schwächeren Gegner, wird der unterschätzt und der Außenseiter haut alles raus, was er im Tank hat.

Im Training: Torhüter Jonas Stettmer stand in Waldkirchen 30 Minuten im Starbulls-Tor. Hinten Andreas Mechel, der am Freitag gegen Peiting spielt.

Testspiele sind da, um Fehler aufzudecken

„Die Testspiele sind vor allem dazu da, um Fehler aufzudecken und um zu sehen, woran man noch arbeiten muss“, erklärte der Starbulls-Coach, der mit seinen beiden jungen Keepern Jonas Stettmer und Marinus Schunda zufrieden war, gegen Peiting allerdings Andreas Mechel ins Tor stellt. Das dürfte zumindest im Heimspiel die einzige Veränderung sein. „Am Sonntag in Peiting sieht das anders aus, weil die jüngeren Spieler in der U20 eingesetzt werden“, sagt Sicinski, der am Donnerstag auch auf den ersten Punktspielgegner Weiden (6. November) schaute.

Auftaktgegner Weiden in Quarantäne: 15 bestätigte Corona-Fälle

Die Blue Devils haben mittlerweile 15 bestätigte Corona-Fälle in der 1. Mannschaft. „Stand jetzt zeigen alle Infizierten einen Krankheitsverlauf mit milden Symptomen“, gab Blue Devils-Geschäftsführer Franz Vodermeier bekannt. Auch in den Nachwuchsmannschaften gibt es nun bereits die ersten positiven Fälle. Wie für die Blue Devils Weiden gilt nun auch für mehrere Nachwuchsmannschaften der Oberpfälzer die Verordnung einer 14-tägigen Quarantäne.

Kommentare