Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Drei Verteidiger-Tore für Rosenheim

Vor 2170 Fans gut mitgespielt – Starbulls unterliegen im Testspiel gegen Landshut mit 4:6

Die 1:0-Führung für die Starbulls durch Aaron Reinig (nicht auf dem Bild).
+
Die 1:0-Führung für die Starbulls durch Aaron Reinig (nicht auf dem Bild).
  • Hans-Jürgen Ziegler
    VonHans-Jürgen Ziegler
    schließen

Endlich durften wieder Zuschauer ins Rosenheim Eisstadion und es kamen 2170 Fans. Für ein Testspiel eine tolle Resonanz und auch wenn Rosenheim gegen Landshut verlor – die Stimmung war super.

Rosenheim – Das erste Mal in dieser Saison wieder rein ins Rosenheimer Eisstadion und man war geblendet. Geblendet vom neuen, sensationellen Licht im Stadion, aber natürlich auch von den 2170 Zuschauern, die erstmals seit 558 Tagen wieder einmal dabei sein durften, wenn die Starbulls Rosenheim ein Heimspiel bestreiten. Für ein Testspiel eine starke Zuschauerzahl und die Fans sorgten für eine tolle Stimmung.

Super Parade von Starbulls-Keeper Andreas Mechel gegen Landshuts Baßler.

Stadesgemäßer 6:4-Sieg

Gegner im Vorbereitungsspiel war der Erzrivale aus Landshut und die Niederbayern siegten standesgemäß mit 6:4-Toren. Immerhin spielen sie eine Klasse höher. Rosenheim hielt über weite Strecken gut mit, machten es den Landshutern aber zu einfach ihre sechs Tore zu schießen.

Ex-LandshuterMarc Schmidpeter traf

Auf der anderen Seite trafen für die Starbulls drei Verteidiger (Reinig, Vollmayer und Tölzer) sowie der Ex-Landshuter Marc Schmidpeter.

Im ersten Drittel starteten die Rosenheimer stark und gingen auch verdient mit 1:0 durch ein Überzahltor von Aaron Reinig in Führung. Er traf genau in den Winkel. Landshut schlug relativ schnell durch Baßler zurück und als die Rosenheimer erneut zur Führung trafen – dieses Mal wuchtete Max Vollmayer die Scheibe in das Tordreieck – antworteten die Landshuter mit einem Doppelschlag durch Hult und Holzmann zum 3:2.

Glückliche Gäste-Führung nach dem ersten Drittel

„Eine glückliche Führung für uns, aber im zweiten Drittel waren wir besser“, erklärte Landshuts Sportlicher Leiter Axel Kammerer, der 1985 mit dem SB Rosenheim Deutscher Meister wurde.

Im besagten zweiten Drittel fiel nur ein Tor durch Hult.

Endlich wieder mit Fans: Gegen Landshut waren 2170 Zuschauer im Stadion und sorgten für eine tolle Stimmung.

Steffen Tölzer setzte den Schlusspunkt

Im Schussabschnitt verkürzte Rosenheim durch Schmidpeter, Landshut legte durch Baßler und Kornelli nach, ehe Steffen Tölzer den Schusspunkt zum 4:6 setzte.

Am Sonntag bestreiten die Rosenheimer ihr nächstes Testspiel beim Oberliga-Konkurrenten SC Riessersee.

Mehr zum Thema

Kommentare