„Virtual Flights“: Die Siegerehrung gab‘s per Youtube-Livestream

Mario Linner vom SC Ruhpolding gewann das erste virtuelle Skispringen in der heimischen Chiemgau-Arena.

Der Skisprung-Nachwuchs aus der Region freut sich über seine ersten Wettkampf-Einsätze. Zwar erfolgt die Wertung der Sprünge virtuell, trotzdem waren die jungen Athleten mit großem Eifer bei der Sache. Darüber durfte sich auch Axel Malcher, BSV-Schülertrainer im Springen und nordische Kombination der Region III (Inn/Chiemgau), freuen.

Ruhpolding– Die Springen werden jeweils als Technikwettbewerbe ausgetragen. Den Auftakt machte die K-40-Meter-Schanze in der Ruhpoldinger Chiemgau-Arena. Hier hatte im gesamten Monat Juni jeder Verein/Kleingruppe die Möglichkeit, im ganzen Monat seine Wettkampfsprünge zu filmen und auf eine Cloud zu laden. Der große Vorteil dabei: Sämtliche Hygienevorschriften waren somit jederzeit umsetzbar. Zuschauer waren allerdings nicht erlaubt. Bewertet wurde nach technischen Gesichtspunkten: Anfahrt, Absprung, Flug und Landung (keine Weite) bildeten die Grundlage. Fünf Jury-Mitglieder bewerteten die Videos anschließend in der Online-Cloud. Es waren insgesamt knapp 30 talentierte Nachwuchssportler am Start, vor allem aus Ruhpolding, Reit im Winkl, Oberaudorf und Kiefersfelden.. Die Siegerehrung fand live auf Youtube statt.

Marco Linner und Sara Johannsen siegten

Für den besten Sprung sorgte dabei Mario Linner vom SC Ruhpolding. Er erhielt bei den Buben die Höchstnote. Hinter Linner folgten Felix Brieden (WSV Oberaudorf), Haile Göpfert (WSV Reit im Winkl), Elias Holzer (WSV Oberaudorf) und Leo Berninger (WSV Kiefersfelden). Bei den Mädchen erhielt Sara Johannsen vom WSV Oberaudorf die höchste Punktzahl. Hinter ihr folgten Lisa Feicht (WSV Kiefersfelden), Amelie Szesnat (SC Hammer), Leni Linner (SC Ruhpolding) und Lena Holzner (TSV Siegsdorf).

Seit Juli ist nun Reit im Winkl die nächste Station der Serie „Virtual Flights“ für die Nachwuchs-Skispringer. Auch hier können sie wieder bis zum Monatsende versuchen, technisch möglichst sauber Sprünge zu zeigen. Hier gibt es dann ebenso eine Monatswertung wie für Ruhpolding. Im August hat der Nachwuchs dann die Möglichkeit, auf der Schanze in Berchtesgaden gute Sprünge zu zeigen, im September geht es in Oberaudorf zur Sache. fb/who

Kommentare