Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Sportbund verspielt Führung in Unterzahl

Viereggs Treffer reicht SB Rosenheim nicht zum Punktgewinn in Eggenfelden: 1:2-Niederlage

SBR-Torhüter Mihajlo Markovic sah kurz nach der Halbzeit die rote Karte.
+
SBR-Torhüter Mihajlo Markovic sah kurz nach der Halbzeit die rote Karte.

Erneut beendete der Sportbund Rosenheim eine Partie nicht mit elf Spielern auf dem Feld. Bei der 1:2-Niederlage in Eggenfelden sah Torwart Mihajlo Markovic kurz nach der Halbzeit rot.

Eggenfelden – Nach vierzigminütiger Unterzahl musste sich der Sportbund beim SSV Eggenfelden, trotz Halbzeitführung noch mit 1:2 geschlagen geben. Bereits zum vierten Mal in fünf Frühjahresspielen beendete der Sportbund ein Spiel in numerischer Unterlegenheit.

In Eggenfelden startete der Sportbund selbstbewusst und versteckte sich nicht. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase in der sich beide Teams weitgehend neutralisierten, nutzte Sportbund Goalgetter Janik Vieregg die erste hochkarätige Chance zur 1:0 (31.). Nach schönem Gassenpass tunelte er Torwart Micheal Pitscheneder für seinen zwölften Saisontreffer.

Wieder Rot für Markovic

Die Gastgeber waren wenig zwingend in ihren Offensivaktionen, die Grün-Weißen ließen sich dadurch kurz vor der Halbzeit einlullen. In der 43. Minute musste Georg Hanslmayer in letzter Sekunde vor einem einschussbereiten Eggenfeldener Stürmer die Führung in die Halbzeit retten.

In der zweiten Hälfte überschlugen sich die Ereignisse. In der 50. Minute rettete Torwart Mihajlo Markovic, gerade erst von seiner Rotsperre aus dem Landshut-Spiel zurück, im eins gegen eins außerhalb des Strafraums. Der Ball sprang ihm von der Fußabwehr unglücklich an die Hand. Schiedsricher Thomas Berg kannte keine Gnade und zeigte den roten Karton. Ersatztorwart Moritz Löwe musste beim anschließenden Freistoß aus knapp zwanzig Metern sein ganzes Können aufbringen, um den Ausgleich zu verhindern.

Der SSV Eggenfelden spürte nun seine Chance, dass Spiel in Überzahl zu drehen. Der Druck nahm von Minute zu Minute zu, während die Entlastungsangriffe der Harry-Mandl-Truppe in dieser Phase zu schnell verpufften.

Eggenfeldener Doppelschlag

Es kam, wie es kommen musste. Nachdem ein vermeintliches Handspiel eines SSV-Spielers im Mittelfeld nicht gepfiffen wurde, bekam der Sportbund den Ball nicht aus der Gefahrenzone geklärt und Johannes Rudlof glich mit einem gezielten Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:1 (71.) aus.

Drei Minuten später war das Spiel auf den Kopf gestellt. Ein Ball, den die Grün-Weißen bereits im Aus wähnten, wurde nicht abgepfiffen. Die anschließende Konfusion im Sportbund Strafraum nutzte Simon Schie zur 2:1 (74.) Führung der Gastgeber.

Lesen Sie auch: Daniel Ziegler trifft für Töging kurz vor Schluss: Siegtreffer in der 88. Minute

Mit der Führung im Rücken, verlegte sich Eggenfelden auf Ballkontrolle und Konter. Die Grün-Weißen mobilisierten nochmals alle Kräfte und hatten in der Schlussphase noch Möglichkeiten zum nicht unverdienten Ausgleich zu kommen. In der achten Minute der Nachspielzeit senkte sich ein Kopfball Richtung Dreieck des Eggenfeldener Tors, doch Torwart Michael Pitscheneder fischte den Ball aus dem Winkel.

Der Sportbund wartet nach dieser unglücklichen 1:2 (1:0) Auswärtsniederlage seit vier Spielen auf einen Sieg. Bereits am kommenden Freitag geht es zur nächsten Auswärtspartie beim zuletzt heimstarken TSV Ampfing. Dann muss man unbedingt wieder Punkte auf der Habenseite anschreiben, um nicht auf dei Relegationsränge zurückzufallen.

SB Rosenheim: Markovic – Brich, Hanslmayer, Schleelein (ab 75. Ofenmacher), Oberberger (ab 60. Mittermayr) – Bachleitner (ab 50. Löwe), Ugolini, Reichmacher, Omer Jahic – Starringer, Vieregg.

Tore: 0:1 Janik Vieregg (31.); 1:1 Johannes Rudlof (71.); 2:1 Simon Schie (74.).

Rot: Mihajlo Markovic (50./Rosenheim).

Schiedsrichter: Thomas Berg (TSV Landshut-Auloh).

Zuschauer: 250.ben

Mehr zum Thema