1860 Rosenheim besiegt enttäuschende "Löwen" mit 4:1: Vier Volltreffer zum „Hundertsten“

Beim 2:0traf Luftetar Mushkolaj platziert ins Eck.
+
Beim 2:0 traf Luftetar Mushkolaj platziert ins Eck.

Rosenheim – Für den TSV 1860 Rosenheim war der Tag zum 100-jährigen Bestehen der Fußballabteilung ein wahrer Festtag: Bei traumhaftem Wetter fertigte der Fußball-Regionalligist nach einer engagiert geführten Begegnung den Drittligisten TSV 1860 München völlig verdient mit 4:1 ab.

Mit der Kulisse von 1200 Zuschauern konnten die Rosenheimer auch zufrieden sein.

Passende Szene:Timo Gebhart diskutiert, während Laurin Demolli unbeeindruckt den Vorwärtsgang einlegt.

Wer hingegen überhaupt nicht einverstanden sein konnte, waren die zahlreichen Löwen-Anhänger. Es war zwar schon zu erwarten, dass von der Elf, die am Tag zuvor im Pokal gegen Unterhaching siegte, fast niemand in Rosenheim auflaufen würde, was aber die Spieler zeigten, die dann im Jahnstadion auf dem Platz standen, war – gelinde gesagt – eine Frechheit. Von Akteuren, die sich für Stammelf-Einsätze in der Dritten Liga empfehlen möchten, muss man einfach mehr erwarten als körperlosen Standfußball.

Das 1:0 für die Hausherren:Laurin Demolli bezwingt Henrik Bonmann.

Wenn sich jemand für die Dritte Liga empfahl, dann war dieser im roten Trikot zu finden. So beispielsweise Laurin Demolli, der an den drei Rosenheimer Treffern im ersten Durchgang maßgeblich beteiligt war. Das 1:0 markierte er selbst, beim 2:0 spielte er einen starken Pass auf Luftetar Mushkolaj, der dann platziert traf, und beim dritten Tor wurde Demolli nach herrlicher Kombination über Maxi Mayerl und Danijel Majdancevic gefoult und Linor Shabani verwandelte den fälligen Elfmeter.

Der Treffer zum 3:0:Linor Shabani (verdeckt) schickt den Löwen-Keeper ins falsche Eck.

Nach dem Wechsel tauschten die Rosenheimer munter durch, so durfte auch Ersatzkeeper Niklas Pfister sein Können unter Beweis stellen. Das 4:0 besorgten die Münchner selbst, als Guinari eine He reingabe von Yannick Albrich ins eigene Tor abfälschte. Den einzigen Löwen-Treffer markierte Marco Raimondo-Metzger.

TSV 1860 Rosenheim:Goia (ab 46. Pfister), Albrich (ab 74. Köhler), Heiß (ab 46. Lenz), Wallner (ab 58. Moser), Mayerl (ab 63. Sattelberger), Shabani (ab 74. Hanslmayer) , Madsen (ab 63. Merdan), Mushkolaj (ab 46. Hölzl), Majdancevic (ab 46. Eminoglu), Neumeier, Demolli (ab 63. Linner).

TSV 1860 München:Bonmann, Weeger, Metzger, Böhnlein, Klassen, Dressel, Kindsvater (ab 84. Dodas), Niemann (ab 46. Guinari), Gebhart (ab 80. Agbaje), Zier eis, Greilinger.

Kommentare