Vier Goldmedaillen bei den Münchner Meisterschaften für regionale Leichtathleten

Lara Mößthaler siegte beim U18-Hochsprung. Stuffer
  • vonLudwig Stuffer
    schließen

Die Leichtathleten aus der Region präsentierten sich im Münchner Dantestadion in Topform – Vier Gold-, drei Silber- und vier Bronzemedaillen wurden abgeräumt.

München –Mit vier Gold-, drei Silber- und vier Bronzemedaillen präsentierten sich dieregionalen Leichtathleten bei den Münchner Meisterschaften im Dantestadion gut in Form.

Bei seinem Freiluft-Auftakt im Hammerwurf der Männer gewann Johannes Bichler aus Lauterbach den Wettbewerb mit 65,30 Metern. Mit seiner Leistung ist er nun vorab auf dem dritten Platz in der aktuellen deutschen Jahresbestenliste. Im Hochsprung der Männer kam der Rosenheimer Lucas Mihota im Trikot der LG Stadtwerke München nicht über den dritten Platz hinaus: Mit 2,01 Metern blieb derU18-Europameister von 2016 weit unter seiner Bestmarke.

Saisonbestwert für den Endorfer Moritz von Kuk

Maximilian Berger entschied den 800-Meter-Lauf für sich.

Im Weitsprung der Männer gelang Moritz von Kuk vom TSV Bad Endorf der zweite Rang mit neuer Saisonbestmarke von 6,68 Metern. Das Fähnchen für den TSV Bad Endorf hielt Ellena Larson hoch: Im 800-Meter-Lauf der Jugend W15 wurde sie Münchner Meisterin mit 2:30,94 Minuten. Auf der 300-Meter-Strecke der Jugend W15 lief Ronja Fürst zu Bronze in 43,45 Sekunden.

Athleten des TuS Bad Aibling räumen ab

Der TuS Bad Aibling sammelte in der Landeshauptstadt einen kompletten Medaillensatz. In der männlichen Jugend U20 holte sich Maximilian Berger in 2:01,18 Minuten den Münchner Meistertitel. Zu Silber spurtete über 100 Meter Hürden der weiblichen Jugend U20 Svenja Sturma in 16,45 Sekunden. Bronze erntete im Weitsprung der Jugend U18 Amelie Reuter: Mit 5,03 Metern schaffte sie eine neue Freiluft-Bestleistung.

Knapper Sieg für die Wasserburger Hochspringerin Lara Mößthaler

Im Hochsprung der weiblichen Jugend U18 gewann die 16-jährige Lara Mößthaler vom TSV Wasserburg den Münchner Titel mit 1,63 Metern vor Jana Schüler von der LAG Mittlere Isar/TSV Dorfen, die ebenfalls 1,63 Meter übersprang. Dank der geringeren Zahl an Fehlversuchen setzte sich dieletztjährige deutsche U16-Vizemeisterin durch. Zu Bronze kämpfte sich Miriam Kauer vom TSV 1860 Rosenheim über 400 Meter der weiblichen Jugend U18: Mit 60,69 Sekunden steigerte sie ihre Bestzeit um 2,74 Sekunden.

Der TSV Brannenburg wurde beim 800-Meter-Lauf der Jugend W14 Zweiter: Sarah Walter lief dabei 2:39,45 Minuten.

Kommentare