Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


BEI DER U18-WM IN DEN USA

Vier Rosenheimer für Deutschland: Eine Auszeichnung für die Starbulls-Talentschmiede

Einst gemeinsam in Rosenheim, nun für die deutsche U18-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Texas: Sandro Mayr, Connor Korte, Yuma Grimm und Michael Gottwald (von links).
+
Einst gemeinsam in Rosenheim, nun für die deutsche U18-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Texas: Sandro Mayr, Connor Korte, Yuma Grimm und Michael Gottwald (von links).
  • Thomas Neumeier
    VonThomas Neumeier
    schließen

Gleich vier Spieler aus dem Kader der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft bei der U18-Weltmeisterschaft in den USA haben ihre Ausbildung bei den Starbulls Rosenheim genossen. „Das ist eine Auszeichnung für die Nachwuchsarbeit“, sagt Starbulls-Nachwuchschef Oliver Häusler. Drei Talente spielen aber schon nicht mehr in Rosenheim.

Rosenheim/Frisco– Das ist sicherlich bemerkenswert: Wenn die deutsche U18-Nationalmannschaft am Montag bei der Eishockey-Weltmeisterschaft in Texas ihr erstes Gruppenspiel bestreitet, dann stehen gleich vier Spieler im Kader, die einen großen Teil ihrer Ausbildung im Nachwuchs der Starbulls Rosenheim genossen haben.

Zum Team von Coach Steffen Ziesche, dem U20-Bundestrainer Tobias Abstreiter assistiert, gehören die Verteidiger Michael Gottwald und Sandro Mayr sowie die Angreifer Yuma Grimm und Connor Korte.

Gottwald schon mit 30 Oberliga-Einsätzen

„Diese Nominierung zeigt auch, dass unsere Trainer in unseren Nachwuchsteams eine super Arbeit leisten. Wir versuchen immer unsere Talente zu fördern und zu fordern. Wir möchten hier nicht nur die besten Nachwuchsspieler ausbilden, sondern auch Persönlichkeiten. Michaels Nominierung ist eine Auszeichnung für unseren Verein und die Nachwuchsarbeit in Rosenheim“, sagte Oliver Häusler, Nachwuchs-Cheftrainer der Rosenheimer, in einer Starbulls-Pressemitteilung zur WM-Teilnahme von Gottwald, der in der abgelaufenen Spielzeit der Oberliga Süd bereits 30 Einsätze (ein Tor und drei Vorlagen) im Herrenbereich absolvierte und auch in der kommenden Saison im Starbulls-Kader von Trainer John Sicinski steht.

Der gebürtige Rosenheimer spielt bereits seit seinem zehnten Lebensjahr für die Grün-Weißen. Im deutschen WM-Aufgebot ist der 18-Jährige der älteste Feldspieler. „Ich bin glücklich, dass ich es in den finalen Kader geschafft habe. Ich bin sehr stolz, dass ich bei der Weltmeisterschaft dabei sein darf und schaue voller Vorfreude auf die ersten Spiele. Ich werde in jeder Sekunde auf dem Eis mein Bestes geben, um dem Team zu helfen eine gute Weltmeisterschaft zu spielen“, wird Gottwald in der Starbulls-Pressemitteilung zitiert.

Dass neben dem Verteidiger noch drei weitere Spieler aus dem Rosenheimer Nachwuchs zum 25-Mann-Aufgebot gehören, ist schon herausragend für die Talentschmiede von der Mangfall. „Wir fühlen uns geehrt, dass sie eingeladen sind“, erklärte Häusler auf Nachfrage der OVB-Sportredaktion. Mayr und Grimm hatte er selbst im Rosenheimer Nachwuchs betreut: „Das sind Pfundskerle“, urteilt der Starbulls-Coach.

Sandro Mayr spielte schon DEL2

Der Oberaudorfer Sandro Mayr war im vergangenen Sommer zum Kölner EC gewechselt, wo er in dieser Saison einige Spiele für die Junghaie in der höchsten Division der Deutschen Nachwuchs-Liga (DNL) bestritt, aber auch schon im Herrenbereich im Einsatz war.

Der 17-Jährige spielte in der DEL2 für den EC Bad Nauheim und konnte in acht Begegnungen eine Torvorlage aufweisen. Häusler beschreibt ihn als „sehr guten Offensivverteidiger mit einer hundertprozentigen Einstellung.“

Yuma Grimm stürmt für Berlin

Stürmer Grimm war bis 2019 für die Starbulls aktiv, danach wechselte er nach Regensburg in die DNL-Mannschaft und von dort im vergangenen Sommer weiter zu den Eisbären Juniors Berlin. Dort konnte der 17-Jährige aufgrund der corona-bedingten Pause lediglich neun Spiele bestreiten, erzielte zwei Tore und lieferte zu fünf Treffern die Vorlage. „Das ist ein geradliniger Stürmer, der weiß, wo das Tor steht“, urteilt Häusler über den gebürtigen Rosenheimer, der mit 1,88 Metern und über 90 kg Gewicht auch sehr durchsetzungskräftig ist.

Korte ein Kandidat für den Draft

Während Gottwald noch immer in Rosenheim spielt und Mayr sowie Grimm erst zur DNL die Innstadt verlassen haben, war Connor Korte lediglich bis 2016 im grün-weißen Dress aktiv. Wie seine drei Teamkollegen hatte er damals die Ausbildung unter den Trainern Martin Reichel und Max Kaltenhauser genossen.

Der 18-Jährige, der in Oberndorf an der deutsch-österreichischen Grenze geboren ist, wechselte danach in die Jugend der Red Bulls Salzburg und ist seit 2018 für den HC Davos in der Schweiz aktiv. Für die U20 bestritt er in der aktuellen Saison 38 Partien, erzielte dabei 20 Tore und lieferte acht Vorlagen.

„Ein sehr guter Offensivspieler, der eine starke Entwicklung genommen hat“, weiß Häusler. Das ist auch den Scouts nicht verborgen geblieben, denn Korte wird als einer der deutschsprachigen Kandidaten für einen zukünftigen Draft der nordamerikanischen Ligen genannt.

Schwere Gruppenauslosung

Bei der Weltmeisterschaft in Frisco trifft die deutsche Mannschaft am Montag auf Tschechien, am Dienstag auf die USA, am Donnerstag auf Russland und am Freitag auf Finnland. „Der Teamgeist ist enorm und so möchten wir uns auch als geschlossene Einheit im Turnier präsentieren“, sagt Bundestrainer Ziesche, in dessen Team Torhüter Nikita Quapp (Krefeld), Verteidiger Adrian Klein (Straubing) sowie die Stürmer Luca Hauf (Krefeld) und Yannik Proske (Iserlohn) bereits erste Erfahrungen aus der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) aufweisen können.

Kommentare