Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Maira Jasch und Gabriel Groß erfolgreich

Vier deutsche Eisschnelllauf-Meistertitel beim Nachwuchs des DEC Inzell

Maira Jasch vom DEC Inzell holte den DM-Titel im Vierkampf und siegte in drei Klassen.
+
Maira Jasch vom DEC Inzell holte den DM-Titel im Vierkampf und siegte in drei Klassen.
  • Siegi Huber
    VonSiegi Huber
    schließen

Der Eisschnelllauf-Nachwuchs des DEC Inzell hat bei den deutschen Jugend- und Junioren-Meisterschaften in Erfurt groß abgeräumt. Allen voran Maira Jasch, die gleich auf drei Strecken vorne lag. Gabriel Groß stand einmal ganz oben.

Erfurt – Vier Mal haben die jungen Eisschnellläufer des DEC Inzell bei den deutschen Jugend- und Junioren-Meisterschaften in Erfurt auf dem Siegerpodest ganz oben gestanden. In der Altersklasse A/B gewannen Maira Jasch und Gabriel Groß im Vierkampf.

Dreifach-Sieg für den DEC Inzell

Jasch holte sich bei ihrem Erfolg jeweils erste Plätze über 1000, 1500 und 3000 Meter, über 500 Meter wurde sie Dritte. Julia Geutner erreichte in dieser Altersklasse den dritten Platz und erhielt dafür Bronze. Mit dem fünften Platz durch Stina Letteboer und Rang sechs durch Ashley Völker rundeten die Inzeller das gute Ergebnis ab.

+++ Mehr Nachrichten aus dem Regionalsport finden Sie hier. +++

Mit einer ausgeglichenen Leistung über vier Strecken gewann Gabriel Groß in der Altersklasse A die Konkurrenz vor seinem Vereinskollegen Felix Motschmann. Groß brachte den Titel im abschließenden 3000-Meter-Lauf mit dem ersten Platz unter Dach und Fach. Zuvor wurde er über 500 und 1500 Meter Vierter sowie Fünfter über die 1000-Meter-Distanz. Den Inzeller Dreifach-Erfolg komplettierte Dominik Mayrhofer als Dritter, Maximilian Geppert wurde Fünfter vor Emile Schnabel. Bei den Juniorinnen holte sich Leonie Mayrhofer die Bronzemedaille, Julia Bachl wurde Sechste.

Jüngere Sportler mit Stockerlplätzen

Bei den Jüngeren der Altersklasse C wurden die Titel auf den Einzelstrecken vergeben. In der Klasse C setzte sich die bayerische Staffel mit vier Sportlern vom DEC Inzell durch. Bandet Marth, Dustin Höhne, Maxi Patz sowie Ede-Konrad Kortlever haben damit mit den deutschen Meistertitel errungen. Kortlever schaffte auf den Einzelstrecken (zweimal 500, 1000 und 1500 Meter) jeweils den zweiten Platz, das brachte ihm auch in der Gesamtwertung den zweiten Rang. Auch im Massenstart gewann er die Silbermedaille.

Gabriel Groß vom DEC Inzell wurde dank des Sieges im 3000-Meter-Lauf deutscher Vierkampf-Meister.

Alexandra Sauer kam in der C1 über 1500 Meter auf den ersten Platz, Silber gab es für sie über 1000 und 500 Meter, über diese Strecke wurde sie im zweiten Lauf Dritte. Den dritten Platz belegte sie auch in der Gesamtwertung. Dazu kam in den zwei Rennen über 500 Meter ein dritter Platz für Luna Powik. Im Vierkampf wurde sie Vierte. Leo Huber wurde in seiner Altersklasse über 1000 und 1500 Meter jeweils Zweiter. Über 500 Meter wurde er jeweils Vierter. In der Mehrkampfwertung kam Huber auf den dritten Platz. Maximilian Patz erreichte über 500 Meter den vierten und fünften Platz, die 1500 und 3000 Meter beendete er jeweils als Fünfter, was ihm auch den fünften Gesamtplatz einbrachte.

Zufriedener Coach Andreas Kraus

„Ich bin sehr zufrieden“, sagte der verantwortliche Inzeller Stützpunkttrainer Andreas Kraus. „Es war alles nicht so einfach, schließlich waren meine Sportler zuletzt sehr beansprucht“, so Kraus angesichts der Starts seiner Schützlinge zuletzt beim Junioren-Weltcup und der Junioren-Weltmeisterschaft.

Mehr zum Thema