Viele Podestplätze geholt: Leichtathleten des TSV 1860 Rosenheim räumen bei Meetings ab

Simon Colin vom TSV 1860 Rosenheim siegte im 100 Meter-Lauf der Jugend M15.
+
Simon Colin vom TSV 1860 Rosenheim siegte im 100 Meter-Lauf der Jugend M15.

Mit vielen Podestplätzen kehrten die regionalen Leichtathleten von den landesoffenen Meetings aus Kirchheim, Aichach und Burglengenfeld in der Oberpfalz zurück.

Kirchheim/Aichach/Burglengenfeld – Mit vielen Podestplätzen kehrten die regionalen Leichtathleten von den landesoffenen Meetings aus Kirchheim, Aichach und Burglengenfeld in der Oberpfalz zurück.

Rosenheimer Nachwuchs in Kirchheim erfolgreich

Beim offenen Herbstmeeting in Kirchheim war der Nachwuchs vom TSV 1860 Rosenheim erfolgreich am Start. In der Jugend W15 sicherte sich Marie Rodemers den zweiten Platz im 100-Meter-Lauf: Mit 14,08 Sekunden unterlag sie der oberbayerischen Top-Sprinterin Paula Puchner vom FC Aschheim mit 13,25 Sekunden. Auf dem dritten Platz landeten Theresa Nour-El Din mit 4,50 Metern im W15-Weitsprung sowie Katharina Schwencker mit 21,59 Metern im W14-Diskuswurf. Einen starken Eindruck hinterließ in der Jugend M15 Simon Colin. Der 15-Jährige spurtete im 100-Meter-Lauf zum Sieg mit 12,17 Sekunden und holte im Weitsprung-Finale Bronze mit 5,42 Metern. Im Diskuswurf feierte er eine Premiere: Mit 21,11 Metern wurde er Zweiter vor seinem Trainingspartner Matthias Hörnig mit 20,27 Metern.

Frank Teschner holte sich den zweiten Platz

Beim Lauf-Wurf-Meeting in Aichach war mit Frank Teschner vom Lauffeuer Chiemgau aus Rosenheim ein regionaler Athlet am Start. Der 56-Jährige kämpfte sich im 100-Meter-Lauf der Männer M55 auf den zweiten Platz. Mit 13,44 Sekunden unterlag er hier nur Gerald Braun vom TSV Ottobrunn mit 12,83 Sekunden.

Auch in Burglengenfeld räumten die Sechziger ab

Ein Duo vom TSV 1860 Rosenheim ging in Burglengenfeld bei Schwandorf beim landesoffenen Sprint-Sprung-Meeting erfolgreich an den Start. In der weiblichen Jugend U18 glänzte Romy Fischer mit dem Sieg im Dreisprung: Mit 10,61 Metern setzte sie sich hier gegen ihre Vereinskameradin Miriam Kauer mit 10,52 Metern durch. Auf der 200-Meter-Strecke schaffte Kauer ebenfalls den Sprung auf das Podest: Mit 26,44 Sekunden belegte sie den zweiten Rang und schrammte nur um 25 Hundertstelsekunden an ihrer Bestzeit vorbei. Erste wurde hier Hannah Wörlein vom TSV Ochenbruck mit 25,99 Sekunden. re

Theresa Nour-El Din vom wurde Dritte im W15-Weitsprung. re

Kommentare