Viele Medaillen für 60er-Schwimmer

+

Ausgezeichnete Leistungen zeigten die Aktiven der Schwimmabteilung des TSV 1860 Rosenheim beim Rupertusthermen-Pokalschwimmen in Bad Reichenhall, das hervorragend besetzt war.

Fünf Rennen bestritt Jakob Hinterholzer (Jahrgang 2001) und stand fünfmal auf dem Podest, wobei er sogar dreimal gewann. Er siegte im 50 Meter Schmetterling-Sprint in neuer persönlicher Bestzeit von 29,84 Sekunden, über 100 Meter Rücken in 1:09,31 Minuten und 100 Meter Freistil in 1:01,01 Minuten. Zweiter wurde er auf 50 Meter Freistil in 27,68 Sekunden und Dritter über 50 Meter Rücken in 32,93 Sekunden.

In glänzender Verfassung zeigte sich auch Sebastian Hörnig, dem dreimal der Sprung aufs Podium gelang. Er ließ seiner Konkurrenz im Jahrgang 2002 auf 100 Meter Rücken in neuer Bestmarke von 1:09,68 Minuten ebenso keine Chance wie auf der halben Distanz in 32,50 Sekunden. Mit neuen Bestzeiten von 31,28 Sekunden bzw. 28,93 Sekunden belegte er über 50 Meter Schmetterling und 50 Meter Freistil die Ränge zwei und vier.

Zwei Silbermedaillen und eine Bronzemedaille sammelte Alexandra Schöne (Jahrgang 2001). Silber gab es für sie, nachdem sie die 50 Meter Rücken in 31,85 Sekunden sprintete und über 100 Meter Rücken in 1:08,87 Minuten eine neue Bestzeit schwamm. Den dritten Platz belegte sie mit der Zeit von 1:02,86 Minuten auf 100 Meter Freistil. Ebenfalls drei Stockerl-Plätze eroberten Johannes Nita (Jahrgang 2004) und Richard Meitzner (Jahrgang 2001): Nita holte die Bronzemedaillen mit neuen Bestzeiten über 50 Meter Schmetterling (38,21 Sekunden), 100 Meter Freistil (1:12,12 Minuten) und 100 Meter Rücken (1:24,84 Minuten), während Meitzner auf 50 Meter Freistil in 28,10 Sekunden, 100 Meter Freistil in 1:02,07 Minuten und 100 Meter Brust in 1:19,37 Minuten (Bestzeit) erfolgreich war.

Podest-Plätze gingen auch an Lucas Kleinicke und Lukas Schöne: Kleinicke wurde im Jahrgang 1999 Zweiter über 50 Meter Freistil in 24,86 Sekunden und Dritter auf 100 Meter Schmetterling (1:01,20 Minuten), während er auf 100 Meter Freistil in 57,20 Sekunden als Vierter das Podium knapp verpasste – auf all diesen Strecken lieferte er übrigens neue Bestzeiten ab. Schöne gewann in der offenen Wertung die Silbermedaille über 100 Meter Schmetterling (1:00,73 Minuten) und Bronze auf 100 Meter Freistil in 53,89 Sekunden.

Anna Burucs (Jahrgang 1998) ging nach einer Krankheit mit Trainingsrückstand an den Start und holte sich trotzdem über 200 Meter Lagen in 2:30,97 Minuten den zweiten Rang. Je eine Bronzemedaille nahmen Corina Eder (50 Meter Rücken in 36,60 Sekunden) und Mia Ungerath (100 Meter Freistil in 1:09,27 Minuten) mit nach Hause.

Knapp das Podest verpassten Sarah Wieser (Jahrgang 2001) und Anna Schmidhuber (Jahrgang 2000) als jeweils Vierte über 100 Meter Schmetterling, Maria Lengauer als Fünfte auf 50 und 100 Meter Brust, Sebastian Kürpick als Fünfter über 100 Meter Rücken und 100 Meter Freistil, Jacob Lindner als Fünfter (100 Meter Schmetterling), Selina Gebert als Fünfte (50 Meter Freistil) sowie Robin Geratschläger und Florian Stolba als Fünfte über 100 Meter Rücken bzw. 100 Meter Brust.

Jeweils einen vierten und einen fünften Rang belegten Metius Hyska (50 Meter Rücken und 50 Meter Brust) und Alexander Bauer (100 Meter Schmetterling und 50 Meter Brust).

Die Top 5 ihrer jeweiligen Wertungen verpassten trotz zahlreicher neuer persönlicher Bestzeiten Paula Borst, Nicole Eberle, Thomas Gfüllner, Laura Harasic, Franziska Lengauer, Martin Moosburger und Johanna Rohner. now

Sebastian Hörnigzeigte in Bad Reichenhall hervorragende Leistungen. Bachun

Kommentare