Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


KIRCHANSCHÖRING GEGEN SBC 1:1

Viele Chancen, aber nur zwei Tore im Derby-Testspiel

„Wir haben zwei unterschiedliche Halbzeiten gesehen“, fasste SBC-Trainer Rainer Elfinger zusammen. Gerade im ersten Durchgang sah er seine Traunsetiner Mannschaft auf Augenhöhe mit Kirchanschöring.

Kirchanschöring – Zwei Wochen vor dem Ligastart haben sich der SV Kirchanschöring und der SB Chiemgau Traunstein ein munteres Testderby im Stadion an der Laufener Straße geliefert. Am Ende hieß es zwischen dem Bayernligisten und dem Landesligisten 1:1 – und mit diesem Ergebnis konnten beide Trainer nach dem Schlusspfiff gut leben.

Chancenfestival der Kirhanschöringer

„Wir haben zwei unterschiedliche Halbzeiten gesehen“, fasste SBC-Trainer Rainer Elfinger zusammen. Gerade im ersten Durchgang sah er seine Mannschaft auf Augenhöhe.

In der zweiten Halbzeit war’s dann ein Chancenfestival der Kirchanschöringer, da hat man schon den Klassenunterschied gesehen.

SVK-Trainer Mario Demmelbauer analysierte das Testderby ähnlich. „In der ersten Halbzeit haben wir zu wenig Druck aufgebaut und wir sind nicht konsequent genug zum Abschluss gekommen. Das haben wir in der Halbzeit angesprochen“, betonte der Coach. Danach klappte das besser. „In der zweiten Hälfte hatten wir viele Chancen und hätten das Spiel deshalb auch gewinnen müssen.“

Traunsetiner 1:0-Führung

Die Gäste, die ohne sechs Spieler angereist waren, hielten gut dagegen und gingen kurz nach der ersten Trinkpause, die Schiedsrichter Michael Hagl den Spielern aufgrund der sommerlichen Temperaturen zugestand, nicht unverdient in Führung. Kurt Weixler spielte clever auf Neuzugang Namik Helic, der sich nicht zweimal bitten ließ und zur Führung einnetzte (29. Minute). Nach dem Wechsel glich der SVK schnell aus. Manuel Omelanowsky wurde im Strafraum zu Fall gebracht und ließ SBC-Tormann Thomas Unterhuber beim Elfmeter keine Chance – 1:1 (47.).bst

Mehr zum Thema

Kommentare