Verdienter Waldkraiburger 24:22-Sieg beim SVG Burgkirchen - In der Tabelle weiter verbessert

VfL-Handballern glückt die Revanche

Florian Unger spielte befreit auf. Foto an
+
Florian Unger spielte befreit auf. Foto an

Das Experimentieren bei den Waldkraiburger Bezirksligahandballern hört nicht auf. Co-Trainer Ingo Becker musste diesmal auf die zwei Rückraumschützen Sergej Gerber und Matthias Papert verzichten. Sicher nicht einfach, wollte man sich doch für die knappe Hinspielniederlage beim SVG Burgkirchen revanchieren.

So mussten erneut die Nachwuchsspieler an "die Front". Das Spiel begann mit einem "Paukenschlag", denn Burgkirchen ging bereits nach 20 Sekunden mit 1:0 in Führung. Doch der VfL konterte, wobei Tobias Fischer per Siebenmeter und Florian Unger aus dem Rückraum trafen. Die Angriffsreihen auf beiden Seiten nutzten die löchrige Abwehr des Gegners und so blieb es vom Ergebnis her sehr ausgeglichen.

In der 15. Minute sorgte Ralph Hufnagl mit einem gefühlvollen Heber für die 8:7- Führung der Gäste. Bis dahin konnte sich VfL-Torhüter Chris Michel immer wieder auszeichnen, auf der Gegenseite versäumte es der Angriff, für eine deutlichere Führung zu sorgen. Klare Chancen und technische Fehler auf beiden Seiten waren ausschlaggebend für die bis dahin torarme Partie.

In den nächsten zehn Minuten war dann auch Funkstille. Tobias Fischer scheiterte mit einem Strafwurf am Pfosten, Markus Laerm, Florian Unger und Norbert Maros am aufmerksamen SVG - Torhüter. Ab der 24. Minute legte der VfL dann einen Zwischenspurt ein und zog auf 12:8 davon. Es waren noch 90 Sekunden bis zur Pause und die Gäste schienen ihre Gedanken bereits in der Kabine zu haben. Dies nutzte Burgkirchen, um den Rückstand zum Halbzeitpfiff auf 10:12 zu verringern.

Die Gastgeber kamen hochmotiviert aus der Kabine, nutzten die kleinen Unsicherheiten des VfL und kamen auf 12:13 heran. Bei den Gästen war es vor allem Arthur Terre, der das Spiel bestimmte und seine Nebenleute gut in Position brachte. Hiervon profitierten vor allem Florian Unger und Tobias Wethanner, später auch Norbert Maros, die sich gut durchsetzen konnten. Die Folge: 12:15 für den VfL, der danach durch katastrophale technische Fehler den Gastgebern wieder die Chancen eröffnete, um zum 14:15 aufzuschließen.

In dieser Phase war es erneut Chris Michel zu verdanken, dass der VfL nicht in Rückstand geriet, wobei der SVG Burgkirchen auch seine Abschlussschwächen offenbarte. Tobias Fischer und Florian Unger strapazierten erneut die Latte, Chris Michel hielt seinen zweiten Siebenmeter. Es blieb spannend, 16:17 nach 44 Minuten, noch war nichts entschieden.

Dann legten Tobias Wethanner und Florian Unger eine "Schippe" drauf, 17:20 für den VfL. Und Tobias Fischer hatte es in der Hand, die Führung auszubauen, doch der SVG-Keeper parierte seinen Strafwurf. Auf beiden Seiten ließ nun die Konzentration nach.

Die Abspielfehler häuften sich, doch der VfL konnte den Vorsprung halten. 18:22 - Auszeit durch den SVG Burgkirchen, deren Trainer Wolfgang Schwarz seine Mannschaft noch einmal neu einstellen wollte. Doch der VfL hielt bis zum Schlusspfiff dagegen und siegte letztlich verdient mit 24:22 Toren. Ein wichtiger Erfolg, der für die nächsten Spiele hoffen lässt, um in der Tabelle weiter nach vorne zu kommen.

Der VfL spielte mit Christian Michel und Sebastian Ertl im Tor, Florian Unger (6), Ralph Hufnagl (2), Daniel Kick, Benedikt Ritter, Markus Laerm (2), Tobias Fischer (5), Arthur Terre (3), Thomas Fraunhoffer, , Sebastian Ritter, Tobias Wethanner (4), Norbert Maros (2), Matthias Müller. Alle Ergebnisse unter www.s-port4. an

Kommentare