TV Altötting gewann das Rückspiel gegen die Waldkraiburger mit 30:27

VfL-Handballer im Derby unterlegen

Die Waldkraiburger Handballer verloren in Altötting knapp. Foto an
+
Die Waldkraiburger Handballer verloren in Altötting knapp. Foto an

Es war das erwartet schnelle und rasante Handball-Lokalderby in der Altöttinger Sporthalle an der Burghauser Straße zwischen dem Tabellenführer der Bezirksliga Ost und dem nur zwei Punkte dahinter liegenden VfL Waldkraiburg.

Die Gastgeber wollten nicht nur die Revanche für die Hinspielniederlage, sondern mit einem Sieg auch ihre Spitzenposition festigen. Dies gelang dann auch nach einem harten Ringen, wenn auch nur knapp.

Waldkraiburgs Trainer Holger Becker und Manfred Rudolf hatten erneut Aufstellungsprobleme. Mit Matthias Papert (Außenbandriss) und Daniel Kick fehlen dem VfL wohl noch für einige Wochen zwei wichtige Spieler im Angriff als auch in der Abwehr. Zudem steht auch noch Torhüter Andreas Ertl auf der Verletztenliste. Also mussten auch diesmal erneut die "Jungen" ran.

Torhüter Karl-Heinz Lode, Sebastian Ritter und Matthias Müller mussten sich beweisen und zeigten gute Leistungen. Und das Spiel begann dann auch sehr verheißungsvoll für den VfL. In den ersten zehn Minuten dominierten die Gäste mit einem guten Kombinationsspiel und nutzten ihre Chancen zu einer 5:2-Führung.

Doch der Tabellenführer hatte sich bald gefangen und holte Tor um Tor auf. Thorsten Bauer, anfangs sehr treffsicher, übertrieb wieder einmal seine Torwürfe und lud den Gegner so geradezu ein zu einigen Steilangriffen, die den 5:4-Anschluss bedeuteten. Chris Michel im VfL-Tor war in dieser Anfangsphase erneut der Rückhalt seiner Mannschaft. Als dann Matthias Müller einen Steilangriff zum 8:5 vollendete, schien die Welt für den VfL wieder in Ordnung. 15. Minute - Team-Time-Out für den TV Altötting.

In der Folge "stotterte" der Angriffsmotor der Gäste und die Einheimischen glichen zum 8:8 aus und sorgte sogar für die erste Führung in diesem Spiel. Dann zwei Strafminuten für den VfL, doch die Gäste blieben am Ball. 11:11 nach 23 Minuten, Karl-Heinz Lode kam ins VfL-Tor. In der Schlussphase der ersten Halbzeit kam dann erneut zu viel Hektik ins Spiel. Thorsten Bauer wurde gefoult und musste das Spielfeld verlassen, doch die Bestrafung für den Gegner blieb aus. Unruhe im Lager der Gäste! Diese Phase nutzte Altötting und zog auf 14:11 davon, allerdings verkürzte Waldkraiburg bis zur Pause noch auf 14:13.

Der Beginn der zweiten Halbzeit war geprägt von technischen Fehlern auf beiden Seiten. Und der VfL hielt den Anschluss. In der 42. Minute dann eine weiterer Schock für die Gäste, als Thorsten Bauer mit einer Handverletzung ausscheiden musste. Während sich Torhüter Karl-Heinz Lode erneut steigerte, erzielte Michael Stamp den wichtigen 19:19- Ausgleich. Florian Unger scheiterte am Torhüter, Markus Laerm traf nur die Latte, ebenso Norbert Maros, der einen Strafwurf vergab.

Die Folge: der TV Altötting nutzte die Verwirrung bei den Gästen und zog auf 24:19 davon. Noch waren zehn Minuten zu spielen! Aber beim VfL fehlte nun der nötige Druck aus dem Rückraum, wo Florian Unger und Norbert Maros zwar rackerten, die TV-Deckung aber immer besser stand. Zudem häuften sich die technischen Fehler und erneut stand zweimal die Latte im Weg. Chris Michel kam wieder zurück ins Tor, hielt seine Mannschaft mit drei Paraden weiter im Spiel, doch der Abstand blieb.

Nochmals ein Aufbäumen der Gäste, die durch Markus Laerm und Florian Unger auf 27:29 herankamen, doch es war nur noch eine Minute zu spielen und der TV Altötting freute sich, dass mit einem 30:27-Sieg die Revanche für die Hinspielniederlage gelang.

Der VfL spielte mit Chris Michel und Karl-Heinz Lode im Tor, Maurice Balster, Michael Stamp (4), Thorsten Bauer (3), Markus Laerm (5), Arthur Terre (3), Matthias Müller (3), Ralph Hufnagl (1), Sebastian Ritter (1), Nobert Maros (3), Florian Unger (4). an

Kommentare