Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Starbulls: Vertrag mit Manuel Kofler verlängert

Manuel Kofler gibt auch die nächsten zwei Jahre die Anweisungen bei den Starbulls Rosenheim. Ziegler

Die Verantwortlichen der Starbulls haben gestern Abend zum Start ins neue Jahr ein Zeichen gesetzt.

Der Vertrag mit Trainer Manuel Kofler, der zuletzt wie sein Team in der Kritik stand, wurde vorzeitig um zwei Jahre verlängert.

DieRosenheimer befindet sich aktuell auf dem 5. Tabellenplatz der Eishockey-Oberliga Süd. Das definierte Saisonziel seitens des Vereins ist bekanntlich der Aufstieg in die DEL 2. Aufgrund der aktuellen Situation haben sich Vorstand, Trainer und die Mannschaft mit diesem Saisonziel auseinandergesetzt und halten unverändert daran fest.

Entscheidend ist dabei, dass alle Beteiligten absolutes Verständnis dafür haben, dass anlässlich der letzten Ergebnisse die Zuschauer ihrem Unmut lautstark freien Lauf lassen. „Die Fans können sich sicher sein, dass dieser Unmut auch Gehör findet. Rosenheim ist Eishockeystadt und verfolgt aus der Historie heraus ambitionierte Ziele. Diesem Anspruch möchte der Verein gerecht werden,“ erklärte Vorstandsmitglied Christian Hötzendorfer in einer offiziellen Stellungsnahem des Vereins. Teil der Wahrheit ist aber auch, dass sich die kaufmännischen Voraussetzungen über die letzten 20 Jahre verändert haben und der gesamte Verein derzeit hart daran arbeitet die Wettbewerbsfähigkeit herzustellen, die notwendig ist, um diese ambitionierten Ziele zu erreichen. „Wer vorwärtsgeht, muss manchmal auch einen Rückschritt verkraften. Das ist der Sport. Das bedeutet aber nicht, dass die Mannschaft ihren Weg aus den Augen verliert. Seitens der Vorstandschaft gehört zu diesem Weg in erster Linie Konstanz, auch und insbesondere in schwierigen Phasen“ erklärte Hötzendorfer weiter. Ohnehin unterliegen laut dem 3. Vorstand alle Vereinsbereiche unabhängig von Ergebnissen der ständigen Prüfung. So konnte die Vorstandschaft für die weitere Verstärkung der Mannschaft über die Dauer der laufenden Saison ein zusätzliches Budget erarbeiten. Dabei ist klar, dass bei allen Bemühungen um die Weiterentwicklung des Kaders der Fokus auf der Qualität der möglichen Neuverpflichtungen liegt. So bot der Verein unter anderem bereits Mitte Dezember um die Verpflichtung von DEL-Spielern wie Alexander Dotzler mit.

Spekulationen vom Tisch gewischt

„Unabhängig von weiteren Neuverpflichtungen sind wir von der Qualität des bestehenden Kaders überzeugt. Mit Trainer Manuel Kofler haben wir einen versierten und sehr engagierten Trainer nach Rosenheim geholt. Mit ihm kann der Verein seine Ziele erreichen. Deshalb haben wir den bestehenden Vertrag mit ihm um weitere zwei Jahre verlängert“, erklärte Hötzendorfer und wischte damit alle Spekulationen um eine Trennung von Kofler vom Tisch. Ausschlaggebend ist dabei, dass alle Beteiligten vom gemeinsamen Weg absolut überzeugt sind. „Die Starbulls sind stolz, für die Region Rosenheim auftreten zu dürfen,“ sagte Hötzendorfer abschießend. re/bz

+++

Lesen Sie dazu auch: Richtiges Zeichen für Fans und Spieler - Kommentar von Hans-Jürgen Ziegler

+++

Kommentare