BFV veröffentlicht weitere Planungen: Lauter Derbys im Ligapokal

Die Pläne für den Liga-Pokal nehmen nun auch für die Bayern- und Landesliga Gestalt an. Alle 35 Bayern- und 90 Landesligisten in Bayern haben für den neuen Wettbewerb gemeldet, bei dem es um einen Platz in der Regionalliga und drei Tickets für die Bayernliga 2021/22 geht.

Rosenheim/Mühldorf– Zugleich hat der Bayerische Fußball-Verband (BFV) den Terminplan für den Rest der unterbrochenen Saison 2019/20 vorgestellt, die sich bis Mai 2021 zieht. Alle Pläne stehen allerdings weiter unter dem Vorbehalt, dass die Corona-Pandemie den Kickern keinen Strich durch die Rechnung macht und vom 1. September an wieder gespielt werden kann.

Bayernliga Süd

Anders als in der Regionalliga geht es in der Bayernliga Süd im September nicht mit dem Liga-Pokal los. Nach zwei Qualifikationsrunden für den Toto-Pokal 2021 (1. und 5. September) stehen zunächst bis zum 17./18. Oktober die nächsten fünf Liga-Spieltage an.

Erst dann beginnt die Vorrunde des Liga-Pokals, in der in sechs regionalen Dreiergruppen gespielt wird. In der Gruppe 6 stehen sich die heimischen Vertreter, der Tabellenzweite TSV Wasserburg und der SV Kirchanschöring (8.) sowie der SV Pullach (16.) gegenüber. Dabei geht es in Hin- und Rückspiel um die Einteilung von drei Sechsergruppen, die von Anfang März 2021 in einer Zwischenrunde mit fünf Partien um die acht Viertelfinal-Plätze spielen. Der Vorrunden-Erste nimmt drei Bonuspunkte mit, der Zweite zwei und der Dritte einen. Die Paarungen aus der Vorrunde sollen sich dabei nicht wiederholen – die Entfernungen werden also weiter. Die Ersten und Zweiten sowie die zwei besten Dritten aus den drei Gruppen sind für das Viertelfinale qualifiziert, das um Ostern 2021 ausgetragen werden soll.

Der Liga-Pokalsieger aus dem Süden spielt am Ende gegen den Pokalsieger der Bayernliga Nord um den Aufstieg. Wird er später auch noch Meister, rückt der Final-Verlierer nach.

In der Liga geht es am 10. April 2021 mit den letzten sechs Runden weiter, der letzte Spieltag ist – eine Woche nach dem Regionalliga-Finale – am 15. Mai.

Landesliga Südost

Die sechs Landesligisten aus dem Kreis Inn/Salzach verteilen sich auf drei der sechs nach regionalen Gesichtspunkten zusammengestellten Vorrunden-Gruppen des Liga-Pokals.

Gruppe 3: TSV Grünwald, TuS Holzkirchen, SB-DJK Rosenheim.

Gruppe 4: SpVgg Landshut, TSV Ampfing, FC Töging.

Gruppe 5: TSV Kastl, SV Erlbach und SB Chiemgau Traunstein.

Auch hier geht es erst mit fünf Landesliga-Spieltagen weiter, ab 17./18. Oktober stehen die sechs Vorrunden-Spieltage im Liga-Pokal an. Nach der Winterpause geht es mit allen Teilnehmern in drei Sechser-Gruppen weiter, die nach sportlichen Kriterien eingeteilt werden. Der Vorrunden-Erste setzt sich also mit einem weiteren Ersten, zwei Zweiten und zwei Dritten anderer Gruppen auseinander. „Es müssen alle Teams möglichst lange eine Chance behalten, den Ligapokal zu gewinnen“, heißt es in den Durchführungsbestimmungen. In fünf Spielen werden dann – wie in der Bayernliga – die acht Viertelfinalisten ermittelt. Die Ersten, Zweiten und die zwei besten Dritten sind dabei. Bonuspunkte wie in der Bayernliga gibt es nicht. Die Vorrunden-Sieger bekommen aber ein Heimspiel mehr. Halbfinale und Finale werden nach Ostern wochentags ausgetragen. Der Sieger im Südosten spielt mit den Liga-Pokalsiegern der vier anderen Landesligen drei Plätze in der Bayernliga 2021/22 aus.

Die restlichen sechs Liga-Spieltage sind vom 10. April bis 15. Mai 2021 geplant. ah

Kommentare