Bad Aiblings Judoka: Ergebnis noch nicht geklärt

Verloren oder doch gewonnen?

Bad Aiblings Coach Robert Weisser (links) im Duell gegen Teisendorf in Aktion.
+
Bad Aiblings Coach Robert Weisser (links) im Duell gegen Teisendorf in Aktion.

7:12 lautete das Endergebnis der Bad Aiblinger Judo-Männer beim Saisonauftakt der Bezirksliga bei der zweiten Mannschaft des TSV Teisendorf. "Die Teisendorfer haben aber ihre halbe Regionalligamannschaft eingesetzt", so Trainer Robert Weisser. "Bei einem normalen Saisonverlauf der dritthöchsten deutschen Judoliga werden aber dann etliche Punkte in der Bezirksliga gestrichen, wodurch wir am Ende sogar als Sieger dastehen könnten. Wie es auch kommt: Der Start in die Saison war nicht schlecht und jetzt konzentrieren wir uns auf den nächsten Heimkampf, das Lokalderby gegen den TuS Prien."

Keine Zweifel ließ dagegen Manuel Mühlegger bei der südbayerischen Meisterschaft der Jugend MU 18 in der Gewichtsklasse bis 43 kg aufkommen: Mühlegger musste in der Judo-Hochburg Abensberg insgesamt viermal an dem Tag auf die Matte und zeigte sich von seiner besten Seite. Drei seiner Kämpfe bestritt er souverän mit seinem Spezial-Schulterwurf und siegte vorzeitig mit Ippon, der höchsten Wertung. Im Finalkampf traf er auf den letztjährigen südbayrischen Meister, den er über weite Strecken kontrollierte. Manuel Mühlegger gewann letztlich verdient den Titel des südbayerischen Meisters. Zusammen mit Jugend-Schwergewichtler Daniel Messelberger und Trainer Andi Adam geht es nun zur bayerischen Meisterschaft nach Höchberg.

Zum zweiten Mal in Folge qualifizierte sich Andrea Vogt für die deutsche Meisterschaft der Damen, die in Riesa stattfand. Allerdings verletzte sich Vogt im ersten Kampf, sodass nicht zu der von ihr und Coach Holger Bültermann erhofften Platzierung reichte. lr

Kommentare