Verena Gotzlerist deutsche Meisterin

Waldkirchen – Wenn Welt- und Europameisterin Verena Gotzler in Fahrt kommt, dann ist sie nicht mehr aufzuhalten und die Konkurrenz scheint zu erstarren.

So geschehen am vergangenen Freitag beim Einzel-Zielwettbewerb der 65. deutschen Meisterschaft der Damen und 88. der Herren. Die mittlerweile für den EC Gerabach startende Nationalspielerin zauberte im Eissportzentrum Regen ein Finale aufs Eis, das vielen anwesenden Eisstockfreaks in Erinne-rung bleiben wird. Nach der Vorrunde lag sie mit 323 Punkten eigentlich weit hinter Ulrike Lachenmayer vom TSV Peiting, die mit 358 Zählern und deren 25 Vorsprung das 35er-Klassement souverän anführte. Doch dann war Gotzler galaktisch. Ihre beiden Finaldurchgänge mit 188 und 198 Punkten bedeuteten nicht nur als Summe (386) das mit Abstand beste Finale aller insgesamt 70 weiblichen und männlichen Zielschützen. Auch die 198 wurden von niemandem übertrumpft. Am nächsten kamen ihr Matthias Peischer (FC Penzing) und Stefan Zellermayer (TSV Hartpenning), die ihre 194 beziehungsweise 192 allerdings bereits während der Vorrunde anvisierten. In der Endabrechnung hat die 23-jährige 107 Punkte gutgemacht und mit 82 Zählern Vorsprung gewonnen.

Da Lachenmayer im Finale extremes Nervenflattern an den Tag legte und im Gegensatz zur Vorrunde 90 Punkte einbüßte, konnte sich die 40-Jährige mit gesamt 623 Punkte gerade noch die deutsche Vize-Meisterschaft sichern. Bei den Herren brachte der Vorrundensieger seinen Vorsprung nicht über die Zeit. Jedoch waren hier die Abstände auch hauteng.

Titelverteidiger Stefan Zellermayer vom TSV Hartpenning führte nach den ersten beiden Durchgängen mit 364 Punkten vor Matthias Peischer (FC Penzing/359) und Thomas Elsenberger (EC Saßbach/ 349). Da Zellermayer nachließ (162/170) und Mannschafts-Weltmeister Peischer weiter auf hohem Niveau zielte (186/170), ging der Titel mit gesamt 715 Punkten heuer nach Penzing.

Über die beiden Regionen-Wertungen konnten zudem Maria Empl (SV Gumpersdorf), Verena Gotzler (EC Gerabach), Stefanie Seebauer (FC Untertraubenbach) und Karin Schubert (TuS Engelsberg) sowie Werner Anetzberger (EC Saßbach), Stefan Thurner (SV Oberbergkirchen), Ma-thias Adler (TSV Peiting) und Manuel Schmid (FC Ottenzell) einen deutschen Meistertitel im Sürn.

Eisstock deutsche Meisterschaft Zielwettbewerb Damen: 1. Verena Gotzler (EC Gerabach) 709 Punkte (Vorrunde 323/Finale 386); 2. Ulrike Lachenmayer (TSV Peiting) 627 (358/268); 3. Maria Empl (SV Gumpersdorf) 623 (311/312); 4. Marina Dunstmair (TuS Engelsberg) 594 (299/295).

Herren: 1. Matthias Peischer (FC Penzing) 715 (359/356); 2. Christoph Öttl (SC Zell) 701 (345/356); 3. Stefan Zellermayer (TSV Hartpenning) 696 (364/332); Regionenwertung: 1. Süd (Werner Anetzberger, Stefan Thurner, Mathias Adler, Manuel Schmid) 334; 2. Südwest 281; 3. West 239; 4. Nord 153. kam

Kommentare